Heilemann-Brüder kaufen DailyDeal von Google zurück

Jetzt ist es endlich offiziell: Die DailyDeal Fabian und Ferry Heilemann haben den Rabattdienst DailyDeal (www.dailydeal.de) von Google zurückgekauft. Auf der DailyDeal-Website heißt es: “Wir freuen uns, Ihnen heute mitzuteilen, dass wir als […]
Heilemann-Brüder kaufen DailyDeal von Google zurück
  • Von Alexander Hüsing
    Freitag, 22. Februar 2013
  • 33 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Jetzt ist es endlich offiziell: Die DailyDeal Fabian und Ferry Heilemann haben den Rabattdienst DailyDeal (www.dailydeal.de) von Google zurückgekauft. Auf der DailyDeal-Website heißt es: “Wir freuen uns, Ihnen heute mitzuteilen, dass wir als Gründer und Geschäftsführer das Unternehmen DailyDeal von Google zurück gekauft haben und ab sofort in Eigenregie weiterführen werden. DailyDeal wird Ihnen selbstverständlich auch weiterhin den gewohnten Dienst und spannende Angebote anbieten – genauso, wie wir es in der Vergangenheit getan haben”. Google hatte DailyDeal Ende 2011 für über 100 Millionen US-Dollar übernommen (siehe unten). Für die deutsche Gründerszene ist dieser Rückkauf bitter, sollte die Übernahme doch eine Art Großfeuerwerk für die Szene rein.

Auch damals verkündeten die Heilemann-Brüder die Übernahme (siehe oben). Damals schrieben die Geschwister: “Google: Unser bisher bester Deal”. Wie so viele andere Deals von DailyDeal und Co. erwies sich dieses Angebot dann wohl als veritabler Flop für Google. Zur Übernahme waren die Erwartungen noch, DailyDeal sollte “zusammen mit der Google-Abteilung, die mit dem Produkt Google Offers ebenfalls den Markt bearbeitet, auf internationalen Expansionskurs gehen, auch über den deutschsprachigen Markt hinaus”. Stattdessen folgte eher Katzenjammer, Personalabbau und Stillstand. Das Coupon-Geschäft in Form von DailyDeal und Groupon war zwar ein Riesenhypethema, mehr aber auch offenbar nicht. Zumindest ist das Segment offenbar nicht so groß, wie einige offenbar gedacht haben.

ds_google_dailydeal_preis

Wie zu hören ist, trat Google dann vor wenigen Wochen bei DailyDeal komplett auf die Bremse und wollte das Unternehmen samt Mitarbeitern quasi abwickeln. Die Heilemann-Brüder nutzten diese Chance und retten ihr Baby mit dem Rückkauf vor dem Untergang. Der Kaufpreis ist unbekannt. Passend dazu ein Blick auf die DailyDeal-Zahlen von 2011. Laut Jahresabschluss erwirtschaftete das Unternehmen 2011 einen Umsatz in Höhe von 10 Millionen Euro (2009: 1,6 Millionen). Das Ergebnis vor Steuern betrug -15,1 Millionen Euro, verglichen mit -8,1 Millionen Euro im Vorjahr. Zahlen für 2012 gibt es leider noch nicht. Bleibt der Blick auf Google: Der Internet-Gigant darf sich einmal mehr sagen: Außer Spesen nichts gewesen. Google kann den Fehlkauf verkraften. Für die deutsche und speziell die Berliner Gründerszene ist dieser Fehlschlag dagegen bitter, ganz bitter.

Artikel zum Thema
* Google zahlte 114 Millionen Dollar für DailyDeal
* Google schluckt DailyDeal

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Matze

    1. April oder wie???



  2. Toto

    Mal ganz ehrlich was haben alle gedacht, dass es auf Dauer so weiter geht? Das ganze war Hype um nichts und weit entfernt von einem zukunftsträchtigen Erlösmodell. Denke das wird nach und nach weiter zurück gefahren, denn diese Preise und Rabatte sind auf Dauer nicht zu halten und kann kaum ein Unternehmen tragen.



  3. Andrew

    verrückte internet welt, so schnell konnte man lange nicht reich werden. der goldrausch unserer zeit.

  4. Pingback: Silicon Allee » Heilemann Brothers Buy DailyDeal Back from Google

  5. Pingback: 17 months after selling to Google, founders of DailyDeal buy the online coupon company back | 5 For Business

  6. Pingback: DD Tech Solutions | 17 months after selling to Google, founders of DailyDeal buy the online coupon company back

  7. “Wie zu hören ist, trat Google dann vor wenigen Wochen bei DailyDeal komplett auf die Bremse und wollte das Unternehmen samt Mitarbeitern quasi abwickeln. Die Heilemann-Brüder nutzten diese Chance und retten ihr Baby mit dem Rückkauf vor dem Untergang.” – Grundsätzlich finde ich sowas doch sehr löblich. Jedenfalls besser als das Unternehmen einfach aufzugeben. Deshalb wünsche ich Fabian & Ferry dabei auch viel Erfolg!

  8. Pingback: Ferry and Fabian Heilemann buy back DailyDeal from Google



  9. Rosenhuber

    Erinnert sich noch manch einer, dass Groupon ein Google Angebot für rund 6 Mrd. USD abgelehnt hat?

    Ein Indiz mehr für die Theorie, dass der Kauf überhaupt nur deswegen zustandekam, um zu zeigen, dass es Unternehmen dieser Kategorie mit 114 Mio. USD zu einem Bruchteil zu erwerben gibt. Vielleicht, um mit wenig Geld den IPO-Preis deutlich zu senken.

    Dass das Geschäftsmodell nichts taugt wissen alle – aber man traut F&F zu, dass sie mit dem Adressbestand irgendwas neues machen. Würd ich zumindest tun.

    Und “bitter, sehr bitter” finde ich es auch für die Szene nicht. Es wird noch genug Luftmillionen geben, da müssen wir uns nicht sorgen ;-)



  10. Thomas

    Das zeigt doch eigentlich nur, dass sie an das Unternehmen glauben und davon ausgehen, dessen Wert zukünftig steigern zu können. Ich verstehe nicht, warum das ein bitterer Fehlschlag sein soll (oder für wen?).

  11. Pingback: 17 months after selling to Google, founders of DailyDeal buy the online coupon company back : EMUKUPA



  12. Flo

    Klassisches Import-Export-Geschäft mit Secondhand-Variante: den Teppich teuer verkaufen und dann billig nach Gebrauch zurückkaufen. Anschließend ein wenig Schaum drauf und wieder weiterverkaufen…super Model!!!



  13. Matthias

    Weiß jemand wieviel die Jungs für den Rückkauf bezahlt haben?

    Ich hätte das Projekt nicht zurück gekauft denn meiner Meinung nach, ist dieser Bereich ausgelutscht und kennt nur noch eine Richtung -> abwärts.



  14. Nick

    Es ist ja wohl davon auszugehen, dass die Heilemanns für Dailydeal nichts bezahlt, sondern wahrscheinlich von Google noch ein Handgeld für die Übernahme kassiert haben. So spart sich Google, der vielleicht erfolgloseste Late-Stage VC der Welt, die Abfindungen und eine noch größere Schmach. Warum das jetzt für den Standort Deutschland “ganz bitter” sein soll erschließt sich mir auch nicht. Interessieren würde mich vielmehr, ob bei Google auch mal personelle Konsequenzen aus solchen Desastern gezogen werden, insbesondere wenn sie so wie hier quasi mit Ansage erfolgen.

  15. Pingback: t3n-Linktipps: Google Glass Hands-On und neue Infos, digitalisierte Briefpost und DailyDeal von Google zurück gekauft » t3n - Das Magazin für Digitales Business | we love technology



  16. Alex

    10 Mio. Umsatz und 15 Mio Ergebnis vor Steuern????

    Hat da jemand etwas vertauscht?

  17. Der Rückkauf ist doch ein klassisches Modell. Keiner hat so viel Energie wie Fabian und Ferry und es bleibt nichts zu sagen, außer Glückwunsch. Der Brand DailyDeal.de und das Netzwerk ist gigantisch. Gratulation!



  18. Andy

    Seltsame Zahlen -15Mio bei 10 Mio Umsatz. Das lag wohl an den üppigen Managementbezügen bei Dailydeal. Google ist eh ganz großartig mit “disconnecting services”. Dailydeal wäre nur ein weiterer Klotz am Bein gewesen, den man abstösst. Brand und Domain Dailydeal ist einiges Wert und google ist zu schlau, sich das nicht wenigstens 6stellig vergüten zu lassen. Traurig ist nur, dass Heilemanns etwas scheintotes zum Leben erwecken wollen. Sind die Ideen ausgegangen?



  19. RT

    “10 Mio. Umsatz und 15 Mio Ergebnis vor Steuern???? Hat da jemand etwas vertauscht?”

    Die Vorzeichenschwäche ist eine weit verbreitete.



  20. Gründerkönig

    Wo der Wert bei DailyDeal stecken soll, ist das Geheimnis der Vorposter. Der Einzige Grund warum Google verkauft hat, ist der Versuch negative Publicity um den Fehlkauf zu vermeiden. Weder Marke noch Netzwerk sind einen Heller wert, wie die bisherigen Betriebsergebnise sehr deutlich zeigen.



  21. Roberto der Checker

    @Andy: 60k Brutto pro Person (Quelle: Handelsregister 2011) sind doch i.O.!
    Natürlich erscheint der Deal erstmal ungewöhnlich, aber Google zum Einen und zwei Self-Made-Millionären, die in 2 Jahren mehr Geld verdient haben als alle Kommentatoren hier in ihrem Leben zusammen (sic!), traue ich in dieser Causa mehr Smartness zu, als all den Kommentatoren, die keine Interna zu dem Vorgang kennen.
    @Alexander Hüsing: Warum ist das “bitter, ganz bitter”? Weil hier offensichtlich wird, dass es den deutschen Startups zu 99% darum geht, eine Firma aufzupumpen und dann irgendeinem (dummen) Multimillionär/Konzern anzudrehen, der dann spätestens nach einem Jahr merkt, dass er das Investment abschreiben kann, die Verkäufer jedoch in 2 Jahren so viel Geld verdient haben, dass sie ein finanziell sorgenfreies Leben führen können?

  22. @Gründerkönig: Gibt aber außerdem noch die Domain und Kundendaten.

    Die Leute die hier was von “ganz bitter” gesagt haben, verstehe ich auch nicht. Google und die anderen US-Techkonzerne waren ohnehin nie eine realistische Exit-Option für die allermeisten Startups in Deutschland.



  23. Johan Mager

    tjo geld haben die gemacht aber stolz auf diese arbeit bzw deal kann man nicht sein? einfach nur fail



  24. Hans

    Ach kommt. Dass ein großer Teil der erfolgreichen VC- und Start-Up-Exits auf “Finding the greater fool” beruhen, ist ja nun keine neue Erkenntnis. Und die Greater Fools wirds immer geben. Und seht’s doch mal so, das Google Geld ist nicht weg, das haben jetzt die beiden. Und die bringen es als Angels wieder in die Szene. Google als indirekter Grossinvestor in Berliner Start-Ups. Wenn das nichts ist…

  25. Pingback: Handelskraft – Das E-Commerce und Social-Commerce-Blog - Google Glass – Die Spannung steigt [5 Lesetipps]

  26. Pingback: Dailydeal: verkocht aan Google en weer teruggekocht | WebWeter.nl

  27. Was die Heilemann-Brüder wohl für den Rückkauf hingelegt haben.
    Ich denke nicht, dass der Couponingbereich nochmal aufblüht, wie Matthias schon sagte.



  28. James Deen

    angeblich geht gerade die Axt bei DD um. Irgendjemand Infos zum Ausmaß des Haircuts?



  29. asdf

    Man munkelt, dass heute DD Schweiz geschlossen wird.



  30. Thomas

    Ich komme nicht drum rum hier ein wenig schadenfreude über euch fleißigen luftschloss-gründer walten zu lassen.

    Solche nachrichten und den ausdruck “ich habs doch gesagt” werden wir in den nächsten jahren wohl öfter lesen und hören.

  31. Pingback: Expansion statt Frustration: DailyDeal-Gründer kündigen “neue Geschäftsfelder” an :: deutsche-startups.de

  32. Pingback: Das verbesserte Heilemann-Imperium: DailyDeal, Localize, pepperbill und Co. :: deutsche-startups.de

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Jetzt anmelden!Echtzeit München VI steigt am 8. Mai – Sponsoren gesucht

Start-up-Radar8boxes, Addact und Co. – 10 Start-ups, die bald starten

Jobs der WocheTermine24, Parship, Yelp und Co. suchen Mitarbeiter

Neues SpielgeldDelivery Hero sammelt 85 Millionen US-Dollar ein