Siegel verlässt Delivery Hero

Schon Ende Dezember berichteten wir im viel gelesenen Artikel “Lieferheld ganz unheldenhaft: Strafbefehl gegen Führungsteam erlassen“, dass der Berliner Flurfunk von einem Abgang des Geschäftsführers Fabian Siegel beim bekannten Lieferdienstvermittler Delivery Hero, zu […]
Siegel verlässt Delivery Hero
  • Von Alexander Hüsing
    Montag, 7. Januar 2013
  • 27 Kommentare
  • 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
    Loading ... Loading ...

Schon Ende Dezember berichteten wir im viel gelesenen Artikel “Lieferheld ganz unheldenhaft: Strafbefehl gegen Führungsteam erlassen“, dass der Berliner Flurfunk von einem Abgang des Geschäftsführers Fabian Siegel beim bekannten Lieferdienstvermittler Delivery Hero, zu dem auch Lieferheld gehört, berichtet. Nun ist der Abgang offiziell: Siegel verlässt das vor knapp zwei Jahren gestartete Unternehmen mit unbekanntem Ziel. In einem kurzen Telefongespräch mit deutsche-startups.de erklärt er, dass sein Abgang nichts mit den Strafbefehlen, die gegen ihn und mehrere seiner Lieferheld-Mitstreiter zu tun habe. Mitgeschäftsführer Niklas Östberg führt Delivery Hero nach Siegels überraschendem Abgang künftig alleine.

In der offiziellen Presseaussendung lässt sich Siegel wie folgt zitieren: “I’m happy to have been a part of the Delivery Hero success story to build within 2 years one of the global category leaders in online food ordering. I will continue to support the company as a shareholder and advisor.” Auch Team Europe-Macher Lukasz Gadowski meldet sich zu Wort: “Niklas and Fabian were very successful building Delivery Hero during the last two years. The board thanks Fabian for his contribution towards this success”.

In seinem Blog berichtet Siegel ebenfalls von seinem Abgang bei Delivery Hero. Interessant dabei ist der Punkt What we did wrong:
* “In the first weeks we made a mistake of typing menu data from a competitors website – which was stupid as the effort was the same as typing from original menues. We changed that practice prior to launching, but were not finished with a small number of menues. Instead of postponing the launch we launched on November 23rd 2010, as we deemed the risk to be low (mistake). By January 1st 2011 all menus that were available on Lieferheld – and all 30,000+ menues we entered subsequently – were typed in from original menus. In January we learned that we had been sued by a competitor and it took 2 years, a lot of money and distraction to finally resolve all litigation end of last year.
* We bought some smaller competitors which most of the times turned out to be a waste of time, focus and money.
* We were sometimes too confident in our fund raising strategy – but we still raised about $100M ;-).
* Many more mistakes here and there … if people at Deliver Hero would not make mistakes, it would mean they were not trying hard enough. In fact there is nothing wrong with making a mistake, as long as we fail fast and do not have our ego stand in the way of sharing our failure with the team”.

Im Fokus: Weitere Artikel zum Wettstreit der Lieferdienste in unserem Special Lieferdienste

Hausbesuch bei Lieferheld

Anfang November 2011 durfte sich deutsche-startups.de beim Berliner Start-up Lieferheld einmal ganz genau umsehen. In den riesigen Büroräumen – umweit der Friedrichstraße – arbeiten über 100 Lieferhelden in sehr schicken Räumlichkeiten. Das Büro ist vollgepackt mit Bildern von Superhelden aller Art, etlichen großen Pappkameraden und ganz ganz vielen leeren Pizzakartons. Einige heldenhafte Eindrücke gibt es in unserer kunterbunten Fotogalerie.

ds_lieferheld

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. DAX-Vorstandsreferent

    Unbekanntes Ziel? Bedeutet soviel wie: Er wurde gegangen!



  2. Marcel

    Ich habe gehört er soll sich richtig mit Lukasz gefetzt haben.



  3. Rhobar

    Es scheint, als seien es ohnhin nur eine Hand voller Leute, die sich für den Mist interessieren – darunter wohl auch einige von Lieferheld selbst. 99,9 Prozent der deutschen Gründungen laufen nicht über diese Ecke… ausser “rote Zahlen” “copy and paste”ist bisher nichts nennenswertes passiert.
    Respekt vor den jungen deutschen Ingenieuren, die sich mit Hilfe der Hochschule und der KfW oder den Sparkassen und echtem, daher selbst erarbeiteten Know How selbstständig machen!

    Meine Prognose für Lieferheld:

    - Management wird nach und nach ausgetauscht bzw. geht freiwillig => schon aus Imagegründen die beste Lösung
    - Es wird weitere gerichtliche Strafen geben und entsprechende Schadensersatzforderungen und zwar gegen einzelne Personen
    - Es wird kein neues Eigenkapital mehr geben
    - ggf. wird die Firma samt Anhänge an eine Auffanggesellschaft verkauft – Anlass könnte das geplatzte Darlehen werden
    - Man wird sich “gesund”-schrumpfen – Lieferheld wird ein Player am Markt bleiben, jedoch nicht ansatzweise der Marktführer, wie ursprünglich geplant
    - Die Presse wie z.B. der Spiegel wird bald Wind von dieser “Masche” bekommen – dann kann Team Europe und Herr Godowski wieder “Spargel stechen gehen”

    Dieser Bestellmarkt ist kein Wachstumsmarkt und ich glaube, dass Pizza.de mittelfristig Marktanteile an Lieferando abgeben wird. Das liegt letztlich an der frischen und vor allem schlüssigeren Marke und dem besseren Auftritt. Jochen Grothe ist doch bereits versorgt, was solls also… ist ja klar, dass er diese großen Marktanteile in einem transparenten und eher weniger exklusiven Markt nicht lange zu halten sind.



  4. Dieter

    @Rhobar da du gerade dabei bist, poste mal noch die Lottozahlen für nächsten Samstag ;)

    Der ganze Lieferbereich wird sich gesund schrumpfen, da wurde schon viel zu viel Kapital verbrannt und ich glaube auch nicht, dass in Zukunft mehr hinterhergeworfen wird.



  5. Frank

    „Mitgeschäftsführer Niklas Östberg führt Delivery Hero nach Siegels
    überraschendem Abgang künftig alleine.” Bei seinem Weggang von
    Onlinepizza Norden hat Niklas Östberg gegen eine Vereinbarung mit
    just-eat.com, die vorher an der Onlinepizza Norden beteiligt waren
    verstoßen. Er hat die Erfindung von just-eat.com mitgenommen, die
    Lieferheld so bewirbt und jetzt „Lieferheldbox” heißt. Das macht die
    Geschäftsführung von Lieferheld nicht gerade vertrauenswürdig.

  6. “We bought some smaller competitors which most of the times turned out to be a waste of time, focus and money.”

    Wie “unerwartet”, bei den Preisen die da gezahlt wurden, für teilweise ziemlich kleine Anbieter…



  7. Geldschrank

    Fabian Siegel schreibt in seinem Blog: “In the first weeks we made a mistake of typing menu data from a competitors website – which was stupid as the effort was the same as typing from original menues.”
    .
    Die FAZ schreibt:
    “Lieferheld hat dem Sprecher [Sprecher der Staatsanwaltschaft] zufolge die Anschriften, Telefax- und Telefonnummern von 990 Lieferdiensten aus der Datenbank des Wettbewerbers Pizza.de GmbH mittels einer Software unberechtigt und ohne Zustimmung ausgelesen, gespeichert und danach öffentlich wiedergegeben.”
    __________________________
    Wer lügt hier?
    Der Sprecher der Staatsanwaltschaft oder Hr. Siegel?
    EINER VON BEIDEN LÜGT!

  8. > Wer lügt hier?
    > Der Sprecher der Staatsanwaltschaft oder Hr. Siegel?

    Da fällt mir die Entscheidung nicht schwer ;-)

  9. @”Geldschrank”: Danke für diese Hinweise. Was auch immer deine Beweggründe sind. Ich hoffe, wir sehen uns am 17. Januar beim Alternativen Dinner um 21 Uhr im “Shayan” in Berlin-Schöneberg.

  10. Anmerkung zu der Moderatorin in dem gezeigten Video:
    Ich liebe Berlin. Alle Aspekte der Stadt und nicht nur die geschäftliche Seite mit den Startups. Allerdings mag ich nicht zu viel PR Bullshit – die Realität ist fein genug. Berlin ist NICHT die “Hauptstadt der Internet Startups in Europa”, wie behauptet, sondern in Deutschland. Innerhalb Europas liegt es bspw. weit hinter London. Weltweit an 13. Stelle nur nach der folgenden Studie:

    Faktencheck:

    http://techcrunch.com/2012/11/20/startup-genome-ranks-the-worlds-top-startup-ecosystems-silicon-valley-tel-aviv-l-a-lead-the-way/



  11. Geldschrank

    Meine Motivation ist es einfach, Heuchler und Lügner vorzuführen, die immer noch lügen, obwohl schon glasklare Beweise auf dem Tisch liegen.
    Und zu deinem Treffen komme ich nicht.
    Bin – wie an anderer Stelle geschrieben – aus Süddeutschland und mache hier Business, jeden Tag. Für solche konspirativen Treffen habe ich keine Zeit.
    Trotzdem good luck, Ehssan!



  12. DAX-Vorstandsreferent

    Wenn wir nach HIGH-TECH Startups suchen dann gibt es eigentlich nur zwei Orte für uns die zu besuchen sind: Tel Aviv und Silicon Valley, sowie in Deutschland eher Karlsruhe/Darmstadt und teilweise München. Berlin besteht größtenteils aus irgendwelchen “lifestyle” Startups, oftmals totaler Unsinn also. Berliner, schaut mal in den Spiegel. Der Hype ist vorbei.

  13. @Geldschrank: Es ist alles andere als ein konspiratives Treffen. Es geht um Transparenz und darum, welche Mechanismen und Ideen nötig sind, um das Versagen von Markt UND Staat durch private Initiativen (NPOs?) ein wenig zu kompensieren, wenn es zu Betrug und masslosen PR Lügen kommt: CVs, “Cofounder”, PMs etc. Danke und Gruss an den Süden aus dem Süden Südafrikas. :) 



  14. Thomas

    @Ehssan: doch genau das ist es.
    Du bist ein Loser, das ist alles.
    Schon damals zu StudiVZ Zeiten war das nicht anders. Ein Grossmaul, Kopist erster Güte, Nimmer-zufriedener, Möchtegern-Grosse Nummer. Wie die meisten Uni SG Abgänger halt…

    Ohne die Samwers & TEV wär wohl gar nix aus StudiVZ geworden.

    Hättest dann zwar mehr Anteile, die aber nix mehr wert wären. Denn glaub mir: Facebook hätte Euch noch viel früher überrollt. Ex-Mitarbeiter bei StudiVZ werden auch ein Liedchen über deine Persona singen können.

    Also: Happy Surfing & vielleicht solltest Du eher was selbst auf die Beine stellen, statt überall “dabei sein zu wollen”.

    Deine Zeit ist vorbei.



  15. Steven

    Ich würde jetzt nicht soweit gehen und allen deutschen Startups
    kriminalisieren, ich kenne genug ehrliche Leute in dem Bereich.
    DDos-Angriffe, Datenklau und Diebstahl der JustEat-Hardware sind wohl eher
    ein Einzelfall von Lieferheld.



  16. Petra Panther

    @Alexander Hüsing:

    Der Kommentar von “Comment by Thomas 08. Januar 2013 @ 13:10″ gehört gelöscht.

    Erster Satz gleich eine Beleidigung.

  17. Fabian hat gepostet, daß ca. 100Mio USD VC in Lieferheld gesteckt wurden.

    Da frage ich mich wieder: Wie können VC- Geber so dumm sein, so viel Geld in einen Essenmakler zu stecken? Es steht doch zu 100% fest, daß dieses Kapital niemals angemessen verzinst wird, schon alleine weil das Geschäftsmodell “Essenmakler” ein totes Pferd ist.
    Niemand außer ein paar Freaks oder Nutzer eines der reichlich rausgeworfenen Gutscheine läßt seine Pizzabestellung makeln.

    Egal, die Essenmakler- Mitarbeiter werden später sagen: “Ich war jung, und brauchte das Geld.”

    ;-).

  18. Pingback: Venture capital, the location and state of mind… | SNO.PE: Simple Network Talk



  19. Worker

    @Steven/Frank: Sorry to disappoint you but Onlinepizza Norden developed the box long before Just-eat became a shareholder in the company. And technology was licensed against a fee to Delivery Hero. Not sure where the “Diebstal” is coming from.

    And as far as I can tell, the DDoS attack was a big PR story for lieferando, no?



  20. UNI_SG

    Kann mir hier mal jemand vorrechnen wieso die 100Mio VC so ein Unfug sein sollen?
    Scheint mir bei einem Modell, das grundsätzlich ja gut skaliert und verhältnismässig einfach internationalisierbar ist, doch gar nicht sooo abwegig?
    Und dass bei solch aggressiven Expansionsplänen “rote Zahlen” geschrieben werden, ist doch nur logisch.

    Also da haben mich andere Investments auf den ersten Blick schon mehr verwundert…



  21. Info

    @UNI_SG
    Informier Dich über die Branche/Margen und die Fähigkeit der GFs, dann verstehst Du es.



  22. Bargi

    @Info, ich denke nicht dass UNI_SG so einfältig ist, auf einen weiteren anonymen Hetzer hereinzufallen. Denn genau das bist du.

    Mach dir doch nichts vor: Wer nur einigermaßen schlau ist, braucht nur mal die Kommentare hier durchzulesen und hat danach ein ziemlich gutes Gefühl davon, wer hier echt oder unecht, gut oder böse und erfolgreich oder “benachteiligt” ist. Dass DU nicht möchtest, dass hier noch mehr Geld investiert wird, wissen wir doch!



  23. Info

    @Bargi
    Wer ist hier der Hetzer? Ich, der Investoren vor weiteren Katastrophen waren will, oder Du, der alles machen würde, um auch noch den letzten Euro an VC rauszuholen und dann like Siegel auf und davon.

  24. Pingback: Zitiert! Lieferheld-Chef Niklas Östberg über Anfängerfehler, schlechte Ratschläge und kopierte Speisekarten :: deutsche-startups.de

  25. Pingback: “Lieferheld hat sich durch die Straftaten einen Vorteil verschafft” – Rechtsanwalt Thomas Brandes im Interview :: deutsche-startups.de

  26. Pingback: Lieferheld-Chef Niklas Östberg über den Pizza-Krieg :: deutsche-startups.de

  27. Pingback: Oliver Samwer und Fabian Siegel starten Global Founders Capital – und stellen 150 Millionen Euro bereit :: deutsche-startups.de

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Videointerview“Die Realität sieht oft anders aus – man muss umdisponieren können”

Wo geht es heute hin?Reputami-Ableger Placeguide.de findet die besten Cafes

Gastbeitrag von Christian WiensRichtig versichert als Gründer (unter finanzieller Unsicherheit)

Asia Internet HoldingRocket Internet bläst nun zum Großangriff in Asien