Kurzmitteilungen: Zanox, yogapad.de, Adnation, Google

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Werbedickschiff Zanox (www.zanox.de) erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 166 Millionen Euro (+ 55 %). Gemeinsam mit PubliGroupe schluckte Mediengigant Springer das […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Werbedickschiff Zanox (www.zanox.de) erwirtschaftete im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 166 Millionen Euro (+ 55 %). Gemeinsam mit PubliGroupe schluckte Mediengigant Springer das Berliner Unternehmen im vergangenen Jahr. Der Kaufpreis für den vollständigen Erwerb aller Zanox-Anteile belief sich nach Unternehmensangaben auf 214,9 Millionen Euro – zuzüglich einer erfolgsabhängigen Zahlung.

* Mit yogapad.de (www.yogapad.de) hat Jan Biermann kürzlich eine Yoga-Community ins Netz geschoben. “Im Vergleich zu bekannten Foren und Chats bietet yogapad.de seinen Mitgliedern die Möglichkeiten sich mit Freunden auszutauschen und Leidenschaften online, in Bildern, Videos, Gruppen und Texten zu teilen”, beschreibt der Geschäftsführer der Werbeagentur wueins das Konzept der neuen Plattform.

* Der Blogvermarkter adical hört nun doch nicht auf den angekündigten Namen Nads, sondern Adnation (www.adnation.de). Initiator Sascha Lobo kündigt gegenüber Christiane Schulzki-Haddouti von KoopTech zudem einige Veränderungen an: “Wir streben dieses Jahr an, uns einen Kooperationspartner zu suchen, auch, um besser Investitionen tätigen zu können. Auch wenn einzelne andere Vermarkter interessiert sind, haben wir noch keine konkreten Kooperationspläne. Es ist aber auch klar, dass Adnation nur dann weiter wachsen kann, wenn es sich mit einem Partner aufstellt”.

* Martin Weigert beschäftigt sich bei netzwertig.com mit der Frage, “ob die Zeit für \’klassische\’ Web-2.0-Startups, wie man sie in den letzten drei bis vier Jahren zu Tausenden sah, bald abgelaufen sein könnte”. Hintergrund seiner Überlegung, “ist die Tatsache, dass führende Social Networks immer mehr Funktionen integrieren, die bisher von unterschiedlichsten Anbietern als einzelne Services bereitgestellt wurden”.

* Suchmaschinengigant Google kooperiert mit Tele Atlas. “Der Deal ermöglicht Google nicht nur Zugriff auf weiteres digitales Kartenmaterial – sondern auch mit einem Konkurrenten gleichzuziehen”, schreibt die “FTD“. Google erhalte durch die Kooperation Zugriff auf das Kartenmaterial der Niederländer. Im Gegenzug profitiere Tele Atlas von den Verbesserungsvorschlägen der Google-Nutzer und Google-Entwickler. Über die finanziellen Einzelheiten sei noch nichts bekannt.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Yella

    Da hat der Martin sich aber von iBusiness inspirieren lassen :-)

  2. Yella, es war wohl eher andersrum – iBusiness hat das heute veröffentlicht, ich bei netzwertig vor zwei Tagen.

  3. @ Martin

    Yellas Kommentar war ganz bestimmt ironisch gemeint.



  4. Philipp

    Ich glaub nicht, das es ironisch gemeint war ;)



  5. Wigger

    google und teleatlas ist ja nun nicht gerade eine neuigkeit, auch nicht dass teleatlas gerne mehr poi-daten sammeln möchte



  6. Thomas

    Ein anderes Social Network für Yoga-Leute ist Yogafriends.de. Sieht sehr ähnlich aus.



  7. Thomas Brandenburg

    Ich versteh überhaupt nicht, warum yogapad erwähnt wird und http://www.yoga-united.de nicht – die Seite ist 1a gestaltet und hat auch fast 1000 Mitglieder. Die Technik wirkt auf mich viel ausgereifter – außerdem kann ich diese inflationären Ning-Communities bald nicht mehr sehen. Muss ja mal gesagt werden.

    Thomas

Aktuelle Meldungen

Alle