Arbeitskultur

Unternehmenskultur In der Pause schauen die Mitarbeiter Netflix

In der Pause schauen die Mitarbeiter Netflix
Freitag, 21. April 2017 Alexander Hüsing

Das Düsseldorfer Start-up richtiggutbewerben.de setzt in Sachen Unternehmenskultur auf Netflix. Die Mitarbeiter des jungen Unternehmens können in ihren Pausen Netflix schauen. Zumindest mal ein gutes Beispiel für eine nette Start-up-Firmenkultur – abseits von Kicker, Club-Mate und kostenlosem Obst.

Li-La-Launeland in Düsseldorf trivago – ein All-Inclusive-Wellnesshotel für Mitarbeiter

trivago – ein All-Inclusive-Wellnesshotel für Mitarbeiter
Donnerstag, 26. November 2015 Alexander Hüsing

In Düsseldorf steht das Li-La-Launeland der deutschen Start-up-Szene. trivago bietet seinen Mitarbeitern Urlaub ohne Ende, kostenlose Getränke, Müslis, Sandwiches, Fitnesskurse, Barbecues auf der Dachterrasse und gemeinsame Urlaubstrips.

Gastbeitrag von Joachim Schwarz CarSharing als günstige Alternative zum Firmenfahrzeug

CarSharing als günstige Alternative zum Firmenfahrzeug
Dienstag, 9. Juni 2015 ds-Team

Der Aufwand, den Unternehmer für ihr Firmenfahrzeug betreiben müssen, ist beachtlich. CarSharing ist deswegen gerade für Start-ups eine sinnvolle und oft preisgünstigere Alternative zum eigenen Firmenfahrzeug, denn die Kosten richten sich transparent nach der tatsächlichen Nutzung.

Gastbeitrag von Alexandra Schwarz-Schilling 7 Tipps, wie man eine Unternehmenskultur etabliert

7 Tipps, wie man eine Unternehmenskultur etabliert
Donnerstag, 16. Oktober 2014 ds-Team

„Wir stellen das beste Produkt auf dem Markt“ – dieses Statement reicht heute als Alleinstellungsmerkmal nicht mehr aus. Die Vision eines Unternehmens muss mehrere Jahre beständig sein und auch beim laufenden Auf und Ab der Trends und technologischen Erneuerungen Substanz bewahren.

Büro-Hölle vs. Wohlfühloase Was jeder bei der Planung eines Büros bedenken sollte

Was jeder bei der Planung eines Büros bedenken sollte
Montag, 25. August 2014 ds-Team

Gerade in der Anfangsphase eines Start-ups ist es wichtig, die Bürogestaltung mit Fokus auf das gewünschte Arbeitsklima entsprechend vorzunehmen. Dabei geht es auch um die sehr wichtige Frage, ob es ein Großraumbüro oder doch lieber ein Büro mit mehreren Räumen werden soll.

Gastbeitrag von Sebastian Blecke Worauf Start-ups bei der Standortwahl achten sollten

Worauf Start-ups bei der Standortwahl achten sollten
Montag, 18. August 2014 ds-Team

Wer ein Büro sucht, muss viele Dinge beachten. Zunächst einmal sollte man die Standortwahl nicht unbedingt an der Wohnungslage des Geschäftsführers ausrichten. Bei der Standortsuche sollte man vor Vertragsabschluss vielmehr auf folgende Kriterien achten. Gastbeitrag von Sebastian Blecke.

Unternehmenskultur Die Mitarbeiter von babbel haben nun alle Firmenfahrräder

Die Mitarbeiter von babbel haben nun alle Firmenfahrräder
Mittwoch, 28. Mai 2014 Alexander Hüsing

babbel setzt beim Thema Mitarbeiterzufriedenheit nun auf Fahrräder. Das junge Start-up stellt jedem seiner Mitarbeiter ein Dienstfahrrad zur Verfügung – alle im babbel-Look. Und selbstverständlich dürfen die Mitarbeiter ihre Fahrräder auch in ihrer Freizeit und am Wochenende nutzen.

Arbeitskultur in Start-ups Viele Gründer arbeiten mehr als 50 Stunden die Woche

Viele Gründer arbeiten mehr als 50 Stunden die Woche
Montag, 12. Mai 2014 Alexander Hüsing

Einige Fakten rund um die Arbeitskultur in Start-ups: In deutschen Start-ups wird in der Regel nicht länger gearbeitet als in “etablierten” Unternehmen. Und auch die Wochenendarbeit ist nicht typisch. Unterschiede gibt es aber zwischen der Führungsetage und angestellten Mitarbeitern.

Umfrage zur Arbeitskultur in Start-ups Überstunden, Feelgood-Manager, Urlaubsgeld oder Club-Mate?

Überstunden, Feelgood-Manager, Urlaubsgeld oder Club-Mate?
Montag, 9. Dezember 2013 Alexander Hüsing

Jetzt mitmachen: In unserer Umfrage zur Arbeitskultur in Start-ups geht es um Fragen wie “Arbeitest Du auch am Wochenende?”, “Was tut Dein Start-up, um das Arbeitsklima zu verbessern?” und “Wie viele Stunden arbeitest Du?”. Wir freuen uns, wenn ihr unseren kurzen Fragebogen ausfüllt.