Acomodeo

#5um5 “Die ersten Jahre haben wir vom Mindestlohn gelebt”

“Die ersten Jahre haben wir vom Mindestlohn gelebt”
Montag, 12. März 2018 Alexander Hüsing

“Unser neues Büro in der Frankfurter Innenstadt mit Dachterrasse hat natürlich Protz-Wirkung, jedoch haben wir auch hier auf jeden Euro geschaut und etwa den Innenaus- und -umbau komplett selbst gemacht”, sagt Eric-Jan Krausch, Mitgründer von Acomodeo.

Deal-Monitor B2B-Apartmentdienst bekommt weitere Millionenspritze

B2B-Apartmentdienst bekommt weitere Millionenspritze
Sonntag, 4. März 2018 ds-Team

+++ Nicht genannte Investoren pumpen einen mittleren siebenstelligen Betrag in Acomodeo mit Sitz in Frankfurt am Main. Bei Acomodeo geht es um so genannte Serviced Apartments. 2016 flossen bereits 2,5 Millionen Euro in Acomodeo. #StartupTicker

10 brandneue Start-ups Financefox, Homebell, ticr – und mehr heiße Start-ups

Financefox, Homebell, ticr – und mehr heiße Start-ups
Mittwoch, 24. Februar 2016 Alexander Hüsing

Viele der Start-ups, über die wir täglich berichten, sind mehr als einen kurzen, flüchtigen Blick wert. Mit 10 brandneue Start-ups, die man im Blick behalten sollte, präsentieren wir an dieser Stelle wieder mehrere junge, digitale Unternehmen, die sich jedermann einmal ansehen sollte.

3 neue Start-ups Wohnen und Urlaub: Acomodeo, Rentondo, Vacaleo

Wohnen und Urlaub: Acomodeo, Rentondo, Vacaleo
Montag, 18. Januar 2016 Alexander Hüsing

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es täglich neue Start-ups in Kurzform vor. Heute stellen wir Acomodeo, Rentondo und Vacaleo vor. Acomodeo findet schicke Apartments. Bei Rentondo geht es mit Prämien zur Wunschwohnung und Vacaleo findet das passende Ferienhaus.

Start-up-Radar Acomodeo = Airbnb mit Zielgruppe Geschäftsreisende

Acomodeo = Airbnb mit Zielgruppe Geschäftsreisende
Donnerstag, 24. September 2015 Conny Nolzen

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Acomodeo, einen Buchungsdienst für Unterkünfte. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen wollen und schon erste Lebenszeichen im Netz hinterlassen haben. Das Start-up-Radar ist somit ein Blick in die Zukunft.