#Zahlencheck

Umsatz bei der Adblock Plus-Mutter eyeo wächst auf 55,8 Millionen

Adblock Plus bzw. eyeo, die Firma dahinter, erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz in Höhe von 55,8 Millionen Euro, nach 47Millionen im Jahr zuvor. Der Jahresüberschuss des Kölner Unternehmens lag bei 11,6 Millionen Euro.
Umsatz bei der Adblock Plus-Mutter eyeo wächst auf 55,8 Millionen
Mittwoch, 26. Oktober 2022VonAlexander Hüsing

Das Kölner Unternehmen eyeo, das den Werbeblocker Adblock Plus betreibt, legt neue Unternehmenszahlen vor – und zwar den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2020. Der Umsatz der Jungfirma, die 2011 startete, stieg auf 55,8 Millionen Euro (Vorjahr. 47 Millionen). “Somit wurde die im Vorjahr getroffene Prognose einer leichten Umsatzsteigerung im zweistelligen Prozentbereich getroffen. Das Umsatzwachstum geht im Wesentlichen auf das starke Wachstum der Nutzer zurück”, teilt das Unternehmen mit.

Der Jahresüberschuss lag bei rund 11,6 Millionen – und damit erneut deutlich niedriger als in den Jahren zuvor. Noch 208 lag der Jahresüberschuss bei beachtlichen 35,5 Millionen. “Maßgeblicher Grund für den geringeren Jahresüberschuss im Jahr 2020 waren die Erträge aus Beteiligungen, die gegenüber dem Vorjahr um 7,1 Millionen EUR gesunken sind”, heißt es im Jahresabschluss. Zudem sind die Personalkosten von eyeo massiv gestiegen – von 8,4 Millionen auf 10,7 Millionen. 2020 wirkten 126 Mitarbeiter:innen für das Unternehmen (Vorjahr: 106).

Zur Erinnerung: Das Unternehmen verdient bekanntlich Geld, indem es Werbekunden durch seinen AdBlocker durch lässt. Das Modell birgt aber auch Gefahren, vor allem durch die große Nutzerverschiebung Richtung Mobilnutzung. “Wie bereits im Jahr 2017 berichtet, ist die Verschiebung der Nutzeraktivität von Desktop auf Mobile ein zentrales Risiko für unser Geschäft. Aufgrund erster größerer Erfolge mit Vertriebspartnerschaften auf mobilen Browsern sehen wir das Unternehmen jedoch gut aufgestellt”, teilt das Team mit.

eyeo ist somit weiter ein Megaerfolg, allen vorn für die Gründer Wladimir Palant und Till Faida sowie Tim Schumacher. Der Gwinnvortrag lag 2020 bei imposanten 72,5 Millionen.

Fakten aus dem Jahresabschluss 2020

* In 2020 verzeichneten wir eine deutliche Umsatzsteigerung gegenüber 2019 von rund 18,8% auf 55,9 Millionen EUR. Somit wurde die im Vorjahr getroffene Prognose einer leichten Umsatzsteigerung im zweistelligen Prozentbereich getroffen. Das Umsatzwachstum geht im Wesentlichen auf das starke Wachstum der Nutzer zurück
* Das operative Ergebnis ist gegenüber dem Vorjahr um 64,1% gestiegen. Der Personalaufwand hat sich gegenüber dem Vorjahr um 27,8% von 8,4 Millionen EUR auf 10,7 Millionen EUR erhöht und die Aufwendungen für bezogenen Leistungen haben sich um 4,7% von 35,0 Millionen EUR auf 36,6 Millionen EUR erhöht.
* Der Jahresüberschuss ist gegenüber dem Vorjahr um 15,1% von 17,9 Millionen EUR auf 15,2 Millionen gesunken. Maßgeblicher Grund für den geringeren Jahresüberschuss im Jahr 2020 waren die Erträge aus Beteiligungen, die gegenüber dem Vorjahr um 7,1 Millionen EUR gesunken sind.
* Dem Jahr 2021 sehen wir positiv entgegen. Insbesondere durch neue Partnerschaften in der Telekommunikationsbranche erwarten wir ein Wachstum unserer (Acceptable Ads) Nutzer. Dies wird unmittelbar zu einer Steigerung des Umsatzes führen. Darüber hinaus erwarten wir einen wachsenden, signifikanten Ergebnisbeitrag unserer Tochtergesellschaft AAX, LLC.
* Wir erwarten, dass die gesteigerten Kosten die Umsatzsteigerung übertreffen und rechnen somit mit einem leichten Rückgang des rein operativen Ergebnis 2021 gegenüber 2020.

eyeo im Zahlencheck

2020: 55,8 Millionen Euro (Umsatz); 11,6 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2019
: 47 Millionen Euro (Umsatz); 13,7 Millionen Euro (Rohergebnis); 17,9 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2018
: 36,1 Millionen Euro (Umsatz); 36,0 Millionen Euro (Rohergebnis); 35,5 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2017:
 37,0 Millionen Euro (Umsatz); 38,6 Millionen Euro (Rohergebnis); 22,4 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2016
: 36,2 Millionen Euro (Umsatz); 34,9 Millionen Euro (Rohergebnis); 17,1 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2015: 31,5 Millionen Euro (Umsatz); 31,2 Millionen Euro (Rohergebnis); 17,0 Millionen Euro (Jahresüberschuss)
2014: 4,1 Millionen Euro (Bilanzgewinn)
2013: 9.228 Euro (Bilanzgewinn)

Durchstarten in Köln – #Koelnbusiness

In unserem Themenschwerpunkt Köln werfen wir einen Blick auf das Startup-Ökosystem der Rheinmetropole. Wie sind dort die Voraussetzungen für Gründer:innen, wie sieht es mit Investitionen aus und welche Startups machen von sich reden? Mehr als 550 Startups haben Köln mittlerweile zu ihrer Basis gemacht. Mit zahlreichen potenziellen Investoren, Coworking-Spaces, Messen und Netzwerkevents bietet Köln ein spannendes Umfeld für junge Unternehmen. Diese Rubrik wird unterstützt von der KölnBusiness Wirtschaftsförderung. #Koelnbusiness auf LinkedInFacebook und Instagram.

KoelnBusiness

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.