#Interview

“Mein Hauptmotiv zu gründen, war Freiheit”

Vor zehn Jahren gründete Christoph Behn, die kartenmacherei, eine Plattform, über die Onliner Karten individuell gestalten können. Das Unternehmen, das bisher komplett ohne Investoren ausgekommen ist, erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von knapp 50 Millionen Euro. 
“Mein Hauptmotiv zu gründen, war Freiheit”
Mittwoch, 28. Oktober 2020Vonds-Team

Im Interview-Podcast von deutsche-startups.de ist diesmal Christoph Behn, Gründer von kartenmacherei, einer Plattform, über die Onliner Karten individuell gestalten können. Startpunkt des Unternehmens war vor rund zehn Jahren Behns Dachboden. Er und seine Frau Jennifer waren nach der Geburt ihres Sohns auf der Suche nach schicken Karten, fanden aber keine. So entstand die kartenmacherei.

Das Unternehmen, das komplett ohne Investoren ausgekommen ist, erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von knapp 50 Millionen Euro. Unter dem Namen Better Ventures investiert der Kartenmacher-Gründer inzwischen auch in Startups. Im Podcast spricht Behn über die Anfänge der kartenmacherei, die Höhen und Tiefen des Unternehmens sowie Bootstrapping. Und jetzt müsst ihr schnell auf Start drücken, dann könnt ihr euch das Interview anhören.

Interview #16 – Christoph Behn

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Amazon Music – Apple Podcasts – Castbox – Deezer – Google Podcasts – iHeartRadio – Overcast – PlayerFM – Podimo – Spotify – SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): kartenmacherei