#DealMonitor

Lukasz Gadowski investiert Millionen in Wolt – Fashionette plant IPO

Der #DealMonitor, unsere Übersicht über Investments und Exits in der DACH-Region, bietet wieder alle Deals des Tages in der praktischen Übersicht. Darunter: Die niederländische Großbank ING und Sprengnetter investieren eine siebenstellige Summe in Scoperty.
Lukasz Gadowski investiert Millionen in Wolt – Fashionette plant IPO
Mittwoch, 14. Oktober 2020Vonds-Team

Im aktuellen #DealMonitor für den 14. Oktober werfen wir wieder einen Blick auf die wichtigsten, spannendsten und interessantesten Investments und Exits des Tages. Alle Deals der Vortage gibt es im großen und übersichtlichen #DealMonitor-Archiv.

INVESTMENTS

Scoperty
+++ Die niederländische Großbank ING und Sprengnetter investieren eine siebenstellige Summe in Scoperty. Das PropTech, das in München, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin, Köln und in der Metropolregion Nürnberg unterwegs ist, “liefert für mehr als acht Millionen Immobilien indikative Schätzwerte”.  Das Unternehmen ist ein Gemeinschaftsunternehmen der ING Bank und von Sprengnetter.

Wolt
+++ Der Delivery Hero-Investor Lukasz Gadowski investiert in den Lieferdienst Wolt. Nach einem Bericht des “Handelsblatt” investiert Gadowski 7,5 Millionen in das Unternehmen. Das 2014 gegründete Startup aus Helsinki ist seit wenigen Wochen auch in Berlin unterwegs. Investoren wie ICONIQ Capital, Highland Europe, 83 North, EQT Ventures, Goldman Sachs Equity Partners, Inventure und Lifeline Ventures investierten in den vergangenen Jahren rund 267 Millionen in das Unternehmen.

IPO

Fashionette
+++ Das Düsseldorfer Unternehmen Fashionette, ein Shop für Premium- und Luxus-Modeaccessoires (Handtaschen, Schuhe, Schmuck) plant einen Börsengang. Dieser soll noch im vierten Quartal dieses Jahres an der Frankfurter Wertpapierbörse stattfinden. “Der geplante Börsengang besteht aus der Ausgabe neuer Aktien durch das Unternehmen, einer Platzierung bestehender Aktien aus dem Bestand der Genui Fund GmbH & Co. KG, dem Hauptaktionär des Unternehmens, und einer üblichen Mehrzuteilungsoption. Die Erlöse aus dem Börsengang sollen in erster Linie verwendet werden, um die langfristige organische und anorganische Wachstumsstrategie voranzutreiben”, teilt das Grownup mit. 2019 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von rund 73,2 Millionen Euro, “was zu einem EBITDA von EUR 6,8 Mio. und einer EBITDA-Marge von 9,3 % führte”. Genui stieg 2015 bei Fashionette ein.

VENTURE CAPITAL

neoteq ventures
+++  Der neue Kölner Geldgeber neoteq ventures verkündet das First Closing (30 Millionen Euro). “Der Fonds richtet sich an Startups und hat seinen Investitionsschwerpunkt im Rheinland. Hauptinvestor ist die NRW.BANK. Weitere Ankerinvestoren sind die Stadtsparkasse Düsseldorf, die Kreissparkasse Köln und die Sparkasse KölnBonn”, teilt der Geldgeber mit. Bis Sommer des kommenden Jahres können weitere Investoren einsteigen. Zielgröße des Gründerfonds Rheinland ist ein Final Closing von 40 bis 60 Millionen Euro. Hinter  neoteq ventures stecken B.J. Park und Simon Schneider, die beide schon seit etlichen Jahren in der deutschen Investorenszene unterwegs sind.

DIE HÖHLE DER LÖWEN

presize.ai
+++ In der siebten Folge der achten Staffel investierte Carsten Maschmeyer 650.000 Euro in presize.ai (15%). Das Münchner Startup, das 2019 von Awais Shafique, Tomislav Tomov und Leon Szeli gegründet wurde, bietet seinen Nutzern mit einer mobilen Body-Scanning-Technologie die Möglichkeit, basierend auf einem Smartphone-Video ihres Körpers, die passende Größe bei Online-Bestellungen zu finden. “Kurz darauf stocken weitere Investoren die Finanzierungsrunde auf insgesamt knapp 2 Millionen Euro auf, basierend auf einer circa 50 % höheren Bewertung”, teilt Löwe Maschmeyer nach der Show mit. Konkret investierten zuletzt auch Plug & Play, UnternehmerTUM und mehrere Angel-Investoren in presize.ai.

SoRose
+++ In der siebten Folge der achten Staffel Judith Williams 200.000 Euro in SoRose (33,3 %) bzw. Shishi Chérie. Hinter SoRose verbirgt sich Gesichtstoner auf der Basis von Rosenwasser. Die Gründer Lucy und Peter Leiter wollten SoRose aus ihrem Unternehmen Shishi Chérie, einem Beauty-Onlinehandel für japanische und koreanische Naturkosmetik, ausgründen. Löwin Williams gefiel der Shop besser als die Ausgründung, deswegen weitere sie den Deal auf Shishi Chérie aus. Der Deal platzte alerdings nach der Show.

Knödelkult
+++ In der siebten Folge der achten Staffel investierte Ralf Dümmel 250.000 Euro in Knödelkult (25 %). Dahinter verbergen sich Semmelknödeln im Glas aus 100 % gerettetem Brot. Das Food-Startup wurde von Janine Trappe und Felix Pfeffer gegründet. Ursprünglich wollten die Knödelkult-Macher 250.000 Euro für 10 % der Firmenanteile einsammeln.

LooMaid
+++ In der siebten Folge der achten Staffel investierte Ralf Dümmel 200.000 Euro in LooMaid (20 %), eine borstenlose WC-Bürste. Das Unternehmen wurde von den Brüderm Jan-Peter und Andres Psczolla ins Leben gerufen.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #DealMonitor alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): azrael74