#Gastbeitrag

Warum Studenten in einer Wirtschaftskrise ein Online-Business starten sollten

Wenn Du noch studierst, dann zeige ich Dir jetzt die 4 besten Gründe, warum Du sofort ein Online-Unternehmen starten solltest. Du kannst die ersten Ergebnisse mit weniger als 100 Euro Investment sehen (und dann weiterentwickeln).
Warum Studenten in einer Wirtschaftskrise ein Online-Business starten sollten
Donnerstag, 3. September 2020Vonds-Team

Es war 2009. Ich war gerade in den letzten Zügen meines Studiums, hatte sehr gute Noten, und blickte frohen Mutes in meine berufliche Zukunft. Ich freute mich bald meinen ersten Job nach dem Studium zu finden.

Doch auch nach 100+ Bewerbungen und zahlreichen Interviews hieß es immer wieder: “Sie haben einen tollen Lebenslauf, derzeit haben wir leider einen Einstellungsstopp aufgrund der Finanzkrise von 2007/2008. Jedoch wir würden uns freuen, wenn Sie sich in ein bis zwei Jahren noch mal bei uns bewerben.”

Was würdest Du in einer solchen Situation tun?

Arbeitslosengeld beantragen? Ein Zweitstudium beginnen? Aushilfe im Restaurant werden? Ein Unternehmen gründen? Zu Deinen Eltern ziehen?

Wenn Du noch studierst, dann zeige ich Dir jetzt die 4 besten Gründe, warum Du sofort ein Online-Unternehmen starten solltest (auch wenn Du Dich nicht für den nächsten Steve Jobs hältst).

Grund #1: Online-Unternehmen kannst Du für weniger als 100 Euro starten.

Du liest immer wieder von Millionen-finanzierten Startups, welche die Welt verändern wollen. Sei es Uber, Google, oder Tesla. Aber die Erfolgswahrscheinlichkeit ist extrem gering. Der Verdienst im Erfolgsfall jedoch enorm.

Und wenn Du nicht über echtes Tech-Know-How und die passenden Kontakte in die Gründer- und Investorenszene verfügst, dann wirst Du mit hoher Wahrscheinlichkeit kein wettbewerbsfähiges Produkt bauen geschweige denn die notwendige Finanzierung für den Aufbau und die Skalierung einsammeln.

Nun stellt sich die Frage, was für ein Unternehmen kannst Du aus eigener Kraft ohne hohen Kapitaleinsatz mit einer guten Erfolgswahrscheinlichkeit während Deines Studiums aufbauen?

Richtig, ein Onlineunternehmen.

Und im Grundsatz hört sich dies sehr einfach an und Du kannst die ersten Ergebnisse mit weniger als 100 Euro Investment sehen (und dann weiterentwickeln).

  • Schritt 1: Launche Deinen Blog (denn Google liebt Blogs und es ist kinderleicht und günstig).

  • Schritt 2: Baue Dir Deine Audience auf (mittels SEO-optimierten Blogbeiträgen und Email Marketing baust Du Dir eine Audience auf, die Dich als Experte in Deinem Gebiet wahrnimmt und Dir vertraut). Manche Blogger verdienen 10,000 Euro und mehr mit einer kleinen Emailliste von engagierten Email Subscribern.

  • Schritt 3: Verdiene Geld mit Deinem Blog (indem Du Consulting/Freelancing Dienstleistungen anbietest, Geld mit Affiliate Marketing verdienst, Onlinekurse anbietest, eine innovative Software entwickelst, eBooks verkaufst, oder eine Konferenz veranstaltest)

Im Vergleich zu einem klassischen Tech-Startup kannst Du mit einem Online-Business sehr kostengünstig anfangen, Deine Zielkundengruppe besser verstehen und aufbauen, und dann Dein Angebot flexibel an die Kundenbedürfnisse anpassen. Und die Möglichkeit später Venture Capital aufzunehmen bleibt Dir immer noch, falls Du Dein Online Business mittels innovativer Software monetarisieren möchtest.

Am Besten fokussierst Du Dich am Anfang darauf eine Dienstleistung anzubieten (z.B. Facebook Kampagnen aufsetzen) und für eine zahlungswillige Kundschaft SEO-optimierte Beiträge zu schreiben. Nachdem Du die ersten Blogbeiträge veröffentlicht hast, kannst Deine Zielkunden auch direkt anzusprechen, damit Du auch bei niedrigen Besucherzahlen die ersten 2,000 Euro Umsatz machen kannst

Ich habe Dir hier mal eine detaillierte Auflistung und Erläuterung der Geschäftsmodelle der 28 besten Online Business Ideen aufgeführt.

Grund #2: Du steigerst Deinen Marktwert und erhöhst die Chancen einen gut bezahlten Job nach dem Studium zu bekommen

Weiterhin lernst Du unternehmerisch zu denken und zu handeln, Dich mit digitalem Marketing (SEO, Email Marketing, Sales Funnel) auseinanderzusetzen, Webseiten aufzusetzen (Design, CSS, JS, Web Hosting) sowie Produktentwicklung voranzutreiben (z.B. Onlinekurse, Dienstleistungsangebote).

Diese Fähigkeiten kann Dir keiner nehmen.

Sprich, selbst in dem Fall, wenn Dein Online Business nicht hoch profitabel sein sollte, so lernst Du extrem viel.

Und dieses Wissen differenziert Dich von anderen Jobsuchenden, solltest Du nach Deinem Studium einer klassischen Karriere nachgehen wollen.

Grund #3: Du diversifizierst Deine Einkommensströme und reduzierst Dein Einkommensrisiko

Die derzeitige Wirtschaftskrise nimmt enorme Zustände an. Millionen von Arbeitslosen in den USA (und wahrscheinlich auch sehr bald in Deutschland).

Wenn Du einen Job als Angestellter suchst, dann ist das gut und richtig.

Jedoch empfehle ich jedem, der etwas risiko-bewusster ist, ein Nebengeschäft aufzubauen, um sich unabhängiger vom Arbeitgeber zu machen.

Denn falls Du dann Deinen Job verlierst, hast Du noch ein oder mehrere Einkommensquellen, um Deinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Zum Beispiel habe ich damals neben meinem Job das Karriereportal Cleverism.com gegründet. Die ersten Jahre habe ich jeden Abend und am Wochenende ein paar Stunden in den Aufbau investiert bis es sich selber tragen konnte. Jetzt nutzen mehr als 1 Million Jobsuchende im Monat unsere Karriereplattform (und das ganz ohne Investorengelder).

Grund #4: Mit Fleiß und dem richtigen Geschäftsmodell kannst Du 5-stellige oder 6-stellige Monatsgewinne erzielen

Mit keiner Startupidee oder Onlineunternehmen erzielst Du hohe Gewinne in den ersten Monaten. Das muss Dir klar sein.

Jedoch gibt es zahlreiche Beispiele von Bloggern, welche nach vier bis sieben  Jahren 100.000 Euro im Monat mit Ihrem Blog verdienen. Und auch diese Blogger haben irgendwann mal bei Null angefangen, um mit Ihren Kenntnissen gute Blogbeiträge zu schreiben und eine Audience aufzubauen.

Und ähnlich wie bei einem klassischen Tech Startup wirst Du Deine Marketingkanäle und Produkt- oder Dienstleistungsangebote auf Basis von Kundenfeedback iterativ anpassen, bis Du ein hoch profitables Onlineunternehmen hast, welches Du von jedem Ort dieser Welt operieren kannst.

Wir sind jedes Jahr circa drei Monate im Ausland unterwegs, um neue Länder zu erkunden und Freunde zu besuchen… und unsere Unternehmen laufen weiter, da diese 100% online sind und wir ein remote Team über die Zeit aufgebaut haben.

Und wir (und viele andere Blogger, die mehr als 20,000 Euro im Monat verdienen) sind nicht viel schlauer als Du. Wenn Du Lust auf Lernen und Dinge bewegen hast, dann ist ein Onlineunternehmen vielleicht genau das richtige für Dich.

Über den Autor
Die Mission von Martin Luenendonk ist es Menschen zu helfen Ihr volles Potenzial zu entfalten. Mit Cleverism.com hilft er Jobsuchenden den passden Traumjob zu finden. Mit FounderJar.com teilt er seine Erfahrungen wie man ein Onlineunternehmen im Nebenerwerb aufbaut. Nebenbei ist er wahrscheinlich der daten-getriebenste Opernliebhaber in Deutschland.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock