#Podcast

Nico Gramenz (Factory Berlin) über Fake-Innovatoren

Die Factory Berlin ist längst mehr als ein CoWorking Space, eher so eine Art Sammelbecken für Digital Natives, Startupper und Unternehmen. Vielleicht sogar eine Art Club, denn es gibt einen Türsteher. In die Factory kommt nämlich nicht jeder rein.
Nico Gramenz (Factory Berlin) über Fake-Innovatoren
Montag, 22. Juni 2020Vonds-Team

In der neuen Ausgabe unseres Interview-Podcasts ist Nico Gramenz, Geschäftsführer der Factory Berlin, zu Gast. Der ehemalige Strategiechef von Siemens Mobility führt das Berliner Coworking- und Netzwerk-Unternehmen seit Anfang 2019. Die Factory Berlin, von Udo Schloemer gegründet, startete 2014 als Coworking Space und Startup-Campus – zunächst in Mitte in der Rheinsberger Straße, seit 2017 auch am Görlitzer Park in Kreuzberg.

“Für viele von außen bin ich von einem sicheren Job, in einem sicheren Hafen auf einer sicheren Route, in die Rolle des verrückten Startup-Geschäftsführers gegangen”, sagt Gramenz. Er selbst bezeichnet diesen Wechsel als Weiterentwicklung und Selbstverwirklichung. Seine Rolle und die der Factory als Sammelbecken für Digital Natives, Startupper und Unternehmen sieht er insbesondere als Übersetzer, der Gründern und Unternehmen klar machen muss, dass sich nicht alleine los rennen sollen. “Am Ende ist die Factory ein Marktplatz”, sagt Gramenz.

Interview #10 – Nico Gramenz (Factory Berlin)

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr bei Apple PodcastsCastboxDeezerGoogle PodcastsiHeartRadioOvercastPlayerFMPodimoSpotify, SoundCloud oder per RSS-Feed abonnieren.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Factory Berlin