#Brandneu 15 spannende Startups, die ganz frisch am Start sind

Es ist mal einmal wieder Zeit für ganz neue Startups! Hier eine ganze Reihe ganz junger und frischer Startups, die jeder kennen sollte bzw. jetzt kennen lernen sollte. Darunter: Baumeister AI, felmo, Steps, Julep, Datatrustee, Netme und Artist.
15 spannende Startups, die ganz frisch am Start sind

In unserem Newsletter Startup-Radar berichten wir einmal in der Woche über junge, frische und brandneue Startups, die noch nicht jeder kennt. Alle diese Startups stellen wir in unserem kostenpflichtigen Newsletter kurz und knapp vor und bringen sie so auf den Radar der bundesweiten Startup-Szene und im besten Fall auf die Agenda von Investoren, Unternehmen und potenziellen Kooperationspartnern. Mehrere Wochen nach der exklusiven Erstveröffentlichung in unserem Newsletter stellen wir einige der präsentierten Startups (in gekürzter Form) auch auf unserer Website vor. Jetzt Wissensvorsprung sichern und unseren Newsletter Startup-Radar sofort abonnieren!

Baumeister AI
Das Berliner Startup Baumeister AI, das von Moritz Schattka und Efe Sürekli gegründet wurde, tritt an, “um die Art und Weise, wie Menschen mit Maschinen interagieren” neu zu gestalten. “Our solution can understand complex hand-drawings from business and technology contexts”, versprechen die Jungunternehmer. Atlantic Labs investierte bereits in das junge Unternehmen.

URL: www.baumeister-ai.com
Hashtags: #Software #B2B
Ort: Berlin
Gründer: Moritz Schattka, Efe Sürekli

felmo
Das 2019 von Lars Giere und Philip Trockels gegründete Unternehmen felmo positioniert sich als mobile Tierarztpraxis. Nutzer können über die Website oder die App des Startups den Hausbesuchen von einem Tierarzt buchen. Derzeit ist das Startup in Berlin unterwegs. Mesosphere-Gründer Florian Leibert, Mato Peric, Makers-Macher Friedrich A. Neuman und einige weitere Business Angels investieren bereits in das Berliner Startup.

URL: www.felmo.de
Hashtags: #EHealth #Tiere
Ort: Berlin
Gründer: Lars Giere, Philip Trockels

Steps
Hinter Steps verbirgt sich ein ganz junges Startup für maßgefertigte orthopädische Einlagen. Das Berliner Unternehmen, das von Vincent Hoursch und Annik Wolf gegründet wurde, will in den kommenden Jahren zum Online-Marktführer für Fußgesundheit aufsteigen. Steps funktioniert dabei mit einem Abdruckset, das die Nutzer nach ihrer ersten Bestellung nach Hause geschickt bekommen. Home24-Gründer Felix Jahn investierte bereits in Steps.

URL: www.get-steps.com
Hashtags: #EHealth
Ort: Berlin
Gründer: Vincent Hoursch, Annik Wolf

Julep
Mit Julep gibt es nun einen weiteren Marktplatz für Podcaster und Werbungtreibende. Julep bietet aber auch klassische Studioleistungen an. Das Team macht Julep extrem spannend: Initiatoren und Investoren sind Marcus Englert, ehemaliger ProSiebenSat.1-Vorstand, und Sebastian Weil, Gründer von Studio71. Zum Gründungsteam gehören außerdem Björn Jopen und Manfred Neumann.

URL: www.julep.de
Hashtags: #Podcast #Marktplatz
Ort: München
Gründer: Björn Jopen, Manfred Neumann, Marcus Englert,Sebastian Weil

Datatrustee
Das Bochumer Startup Datatrustee kümmert sich um eine “rechtssichere und DSGVO-konforme Dokumentation von Werbeeinwilligungen”. Das System von Alexander Cernov, Daniel Simon, Martin Glück und Oliver Straubel lässt sich per API und ein paar Zeilen Code in jede Website und somit jeden Datenerhebungsvorgang einbauen. Die Daten werden dann mittels Blockchain-Technologie gesichert.

URL: www.datatrustee.org
Hashtags: #Software #Datenschutz #CyberSecurity
Ort: Bochum
Gründer: Alexander Cernov, Daniel Simon, Martin Glück, Oliver Straubel

Netme
Bei Netme sollen Menschen via App mithilfe von zwei Karten unkompliziert in Kontakt treten können. Auf der einen Karte kann man sehen, welche Lokalitäten in der Nähe sind, auf der anderen, welche User sich in der Nähe befinden. Man kann dann direkt in Kontakt treten, entweder in Form einer Direktnachricht oder in Form einer Einladung – etwa zu einem nahe gelegenen Café.

URL: www.netme.eu
Hashtags: #Dating #App
Ort:München
Gründer: Karim Yamani

Artist
Artist aus Stuttgart ermöglicht mit seiner App AR.fx das Erstellen von eigenen Augmented Reality-Inhalten. Die Vision von Somakanthan Somilingam ist es, die Kreativität der User zu wecken indem sie mit einer App ohne Fachwissen individuelle AR-Inhalte erstellen. Zudem soll es als soziales Netzwerk dienen und kollaboratives arbeiten ermöglichen. Dies beinhaltet beispielsweise das Arbeiten im dreidimensionalen Raum.

URL: www.artist-global.eu
Hashtags: #AugmentedReality #Software
Ort: Stuttgart
Gründer: Somakanthan Somilingam

Equalista
Equalista bietet eine mobile Lernapp für das Thema Gender Equality an. Mithilfe von Gamification sollen Nutzer in der App grundlegende Begriffe und Strukturen im Bereich der Gleichstellung – Arbeitsplatz und Privatleben – spielerisch und gleichzeitig effizient erarbeiten können. Equalista, das von Theresa Kauffeld und Louisa Wiethold gegründet wurde, wurde hauptsächlich durch Bootstrapping und öffentliche Förderungen ermöglicht.

URL: www.equalista.com
Hashtags:  #ELearning #Femalefounders #Gamification
Ort: #Brandenburg
Gründer: Theresa Kauffeld, Louisa Wiethold

Auteon
Auteon möchte Europas führende Plattform für den Kfz-Ersatzteilmarkt werden. „Als technologieorientiertes SaaS-Startup wollen wir neue digitale Standards setzen. Wir bauen ein Produkt, das unseren Kunden – Autowerkstätten – einen tatsächlichen Mehrwert bietet“, so Gründer Florian Pinger. Aktuell kann man sich auf der Webseite schon für die Beta-Version anmelden.

URL: www.auteon.de
Hashtags: #ECommerce #SaaS
Ort: München
Gründer: Florian Pinger

Beazy
Beazy bietet eine Plattform für Fotoausrüstung jeglicher Art an. Dabei funktioniert Beazy wie ein virtueller Marktplatz. Nutzer können ihre Ausrüstung online zum Verleih anbieten, eventuelle Schäden sind durch eine Kooperation mit der Versicherung Axa abgesichert. Aktuell hat das Startup nach eigenen Angaben um die 1.000 Nutzer mit über 3.000 Angeboten auf der Website.

URL: www.beazy.co
Hashtags: Marktplatz
Ort: Berlin
Gründer: Julia Besson, Jonas Ngoenha

HeyData
Das Jungunternehmen HeyData aus München, bietet einen digitalisierten Datenschutzbeauftragten für Unternehmen. “Wir helfen Unternehmen dabei schnell und einfach DSGVO konform zu werden”, versprechen die beiden Gründer Daniel Deutsch und Milos Djurdjevic. Zudem bietet HeyData auch Schulungen für Mitarbeiter und Leistungspakete für Startups an.

URL: www.heydata.de
Hashtags: #Tool #Datenschutz
Ort:München
Gründer: Daniel Deutsch, Milos Djurdjevic

Aivy
Durch den Einsatz intelligenter Algorithmen möchte Aivy den Berufswahlprozess erleichtern und verkürzen. Durch ein individuelles Testverfahren sollen eigene und Fähigkeiten und versteckte Potenziale sichtbar gemacht werden. Darüber hinaus “matched” die App mit Berufen und Stellen. “Challenges dauern lediglich zwei bis drei Minuten, das soll besonders die junge Zielgruppe anziehen”, so Gründer Dyballa.

URL: www.aivy.app
Hashtags: #App #HR
Ort:Berlin
Gründer: Boas Bamberger, David Biller, Arbnor Raci

Straffr
Straffr bietet ein elastisches Trainingsband mit integrierten Sensoren an. Das soll Nutzern ein Echtzeit-Feedback und genaue Trainingsanalysen ermöglichen. Die vernetzte App und Fitness-Plattform bietet zudem Anleitungen, Feedback und Analysen während – und nach dem Training. Derzeit versucht das Startup aus Kassen via Kickstarter-Kampagne erste Nutzer einzusammeln.

URL: www.straffr.com
Hashtags: #Fitness #App
Ort: Kassel
Gründer: Stefan Weiß, Torben Hellmuth, Hanno Storz

Staiy
Hinter Staiy verbirgt sich eine Online-Modeplattform, die ausschließlich nachhaltige Marken kuratiert. Die Gründer Adrian Leue, Alessandro Nora und Ludovico Durante wollen damit Nachhaltigkeit, Trends und Umweltbewusstsein miteinander vereinen. Auf der Webseite findet man jetzt schon eine große Auswahl an nachhaltiger und gleichzeitig bezahlbarer Kleidung.

URL: www.staiy.com
Hashtags: #ECommerce #Marktplatz
Ort: Berlin
Gründer: Adrian Leue, Alessandro Nora, Ludovico Durante

Care for Cancer
Der Seriengründer Jan Reimers hat gemeinsam mit Robert Kocher den Onlinedienst Care for Cancer ins Leben gerufen. Die Jungfirma bietet seinen Nutzern für die Krebsvorsorge eine individuelle Aufklärung, Planung und Unterstützung an. Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an den gesunden Patienten. Bisher ist das Startup aus Hamburg noch nicht fremdfinanziert.

URL: www.careforcancer.de
Hashtags: #eHealth
Ort: Hamburg
Gründer: Jan Reimers, Robert Kocher

TippJetzt unseren Newsletter Startup-Radar abonnieren!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock