#Gastbeitrag Ab wann ist ein Startup kein Startup mehr?

Ab wann ein Startup wirklich kein Startup mehr ist, ergibt sich aus einer Vielzahl an Faktoren. Ziemlich sicher bist du aber kein Startup mehr, wenn Kennzahlen wie Profitabilität wichtiger werden als das monatliche Wachstum deiner Firma. Just my 2 Cents.
Ab wann ist ein Startup kein Startup mehr?

Diese Frage bekomme ich tatsächlich in letzter Zeit öfters zu hören, bei der die Meinungen auch innerhalb meines Netzwerkes ziemlich auseinander gehen. Wie definiert man nun die Phase, in der sich ein Startup gerade befindet? In der Regel trifft das meiner Einschätzung nach auf Unternehmen zu, die bereits seit mehr als drei bis fünf Jahren am Markt sind. Vor allem aber ist die Kultur innerhalb des Unternehmens ausschlaggebend. So kann ein Unternehmen, dass bereits schon seit mehreren Jahren am Markt aktiv ist, immer noch wie ein Startup “agieren”, weil es niemals das gewisse “Startup-Mindset” abgelegt hat.

Was genau kann man sich nun unter einem „Startup-Mindset“ vorstellen? Folgende Punkte machen ein Startup-Mindset aus:
* Eine agile Führung und schnelles Agieren am Markt
* Konstantes Lernen
* Aus Fehlern lernen und auch mal Risiken eingehen
* Eine Teamkultur mit starkem Zusammenhalt
* Einzelne Teammitglieder erhalten mehr Freiraum und Verantwortung zur Umsetzung und Implementierung neuer Ideen
* Ego is the Enemy: Egal, wie groß ein Ego ist, es wird immer hinter das Produkt bzw. die Unternehmensmission gestellt

Dieses Mindset bzw. Kultur innerhalb eines Unternehmens spielt demnach eine zentrale Rolle bei der Frage, ob ein Unternehmen bereits ein “Grown Up” ist oder noch als “Start-
up” durchgeht. Zudem spielen hier noch weitere “harte” Faktoren eine Rolle, z.B. ob das Unternehmen profitabel ist, ob die Gründer noch an Bord sind, wie viele Mitarbeiter im Unternehmen arbeiten, wie stark organisatorische Prozesse etabliert sind oder wie stark das Unternehmen pro Jahr wächst.

So gibt es aber auch vereinzelte Unternehmen auf dem Markt, die bereits mehr als zehn Jahre aktiv sind, aber immer noch einen starken Startup-Charakter aufweisen. In Deutschland fällt mir hier die Hamburger Firma Jimdo ein, die ihren Startup-Spirit nach all den Jahren noch nicht verloren hat und sehr viel Wert auf ihre interne Kultur legen. Warum ich gerade an Jimdo denken muss? Na ja, hauptsächlich weil einer meiner Podcast Kollegen gerade ein Interview mit einem der Gründer geführt hat und mir davon erzählte, welchen hohen Stellenwert die Gründer seit dem Launch ihres Unternehmens auf das Thema Kultur und die interne Startup-Mentalität gelegt haben.

Ab wann nun ein Startup wirklich kein Startup mehr ist, ergibt sich am Ende aus einer Vielzahl an Faktoren, die hier auch nicht alle im Detail genannt wurden. Ziemlich sicher bist du aber kein Startup mehr, wenn Kennzahlen wie Profitabilität wichtiger werden als das monatliche Wachstum deiner Firma. Just my 2 Cents.

Über den Autor
Bernhard Kalhammer legte als Mitglied der Geschäftsführung im Deutschen Sport Fernsehen (DSF) den Grundstein für seine heutige Tätigkeit als Serial Entrepreneur. Mittlerweile hat er mehr als 10 Jahre Erfahrung im Startup-Umfeld. Er ist Co-Founder des deutschen Marktführers im Bereich e-Ticketing für Kinos, kinoheld.de (Exit CTS Eventim), Growth Hacker und Autor des Buches „Startup Hacks: Was Unternehmen wirklich voranbringt“.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock