#StartupTicker Entlassungen bei Homebell: 38 von 70 Mitarbeitern müssen gehen

38 von 70 Mitarbeitern beim jungen Berliner Startup Homebell müssen gehen. Das Startup will sich ab sofort "ausschließlich auf den Geschäftskundenbereich konzentrieren". Gemeint ist damit unter anderem "die Abwicklung von Schadensfällen für Versicherungen".
Entlassungen bei Homebell: 38 von 70 Mitarbeitern müssen gehen

+++ Das junge Berliner Startup Homebell, ein Renovierungsdienst, das zuletzt 70 Mitarbeiter beschäftigte, trennt sich von 38 Angestellten. “Diese haben sich bisher vor allem um das Privatkundengeschäft gekümmert. Ein großer Teil der Mitarbeiter wurde bereits zu befreundeten Unternehmen vermittelt”, teilt die Jungfirma auf Anfrage mit. Das Startup will sich ab sofort “ausschließlich auf den Geschäftskundenbereich konzentrieren”. Gemeint ist damit unter anderem “die Abwicklung von Schadensfällen für Versicherungen”. Versicherer wie Axa und Helvetia sind bereits bei Homebell investiert. In das “kapitalintensive Privatkundengeschäft” wird das verkleinerte Homebell-Team ab sofort nicht mehr investieren. Hintergründe zur den Entlassungen gibt es im aktuellen Podcast Startup-Insider.

Startup-Insider #35– Unser #Podcast der Woche

Abonnieren: Die Podcasts von deutsche-startups.de könnt ihr ganz leicht bei SoundCloud abonnieren und abspielen. Ansonsten bei Spotify und iTunes zuhören.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Homebell