#StartupTicker Berliner FinTech-Hit Raisin bekommt 100 Millionen

Raisin bekommt weitere 100 Millionen! Mit einer Gesamt-Investmentsumme von 170 Millionen ist Raisin nun eines der ganz gewichtigen Berliner Startups. Raisin ist auch eines der wichtigsten Investments des Top-Geldgebers Index ventures in Deutschland.
Berliner FinTech-Hit Raisin bekommt 100 Millionen

+++ Index Ventures, PayPal, Ribbit Capital und Thrive Capital investieren weitere 100 Millionen Euro in das Berliner Startup Raisin, hierzulande als Weltsparen bekannt. Insgesamt sammelte der “Marktplatz für Spar- und Investmentprodukte”, von dem nur gute Dinge im Markt kursieren, damit bereits 170 Millionen Euro ein. Mit dem frischen Kapital will das Unternehmen, das 2012 von Tamaz Georgadze, Frank Freund und Michael Stephan gegründet wurde, weiter expandieren – auch durch “strategische Übernahmen”. Zuletzt expandierte das Startup in die Niederlande und nach Großbritannien. Über Raisin können Onliner ihr Geld grenzüberschreitend anlegen. Nach eigenen Angaben verbindet das Unternehmen derzeit “mehr als 160.000 Kunden aus 31 europäischen Ländern mit Partnerbanken”. Seit dem Start vermittelte Raisin laut Presseaussendung “mehr als 10 Milliarden Euro an Partnerbanken”. Mit einer Investmentsumme von 170 Millionen ist Raisin nun eines der ganz gewichtigen Berliner Startups. Raisin ist auch eines der wichtigsten Investments des Top-Geldgebers Index in Deutschland.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Raisin / Lukas Schramm