#Hintergrund So will die Uni Köln die Zahl der Ausgründungen steigern

Das Kölner Gründerkonzept sieht vor, die Anzahl der Gründungen, die aus der Wissenschaft kommen, deutlich zu erhöhen. Zum Konzept gehört auch die Schaffung von Professuren an der Schnittstelle zwischen Digitalisierung und Unternehmertum.
So will die Uni Köln die Zahl der Ausgründungen steigern

Nordrhein-Westfalen machte gerade sechs Hochschulen zu Gründerhochburgen. Die Ruhr-Uni Bochum etwa plant den Aufbau von spezifischen Fachinkubatoren – etwa zu den Themen Smart Systems, Materialien und Gesundheit. In Dortmund sollen etwa ein Maker- und ein Dataspace entstehen. Die Uni Köln, die rund 30 Millionen Euro bekommen soll, plant die rund 50.000 Studierenden mit “umfangreichen Aktivitäten für das Thema Unternehmensgründung zu sensibilisieren”.

“Das ist ein toller Erfolg, den wir gemeinsam erzielt haben”, freut sich Professor Axel Freimuth, Rektor der Universität zu Köln. “Jetzt kann die Universität zu Köln den nächsten großen Schritt bei Gründung und Innovation gehen.” Henriette Reker, Oberbürgermeisterin der Stadt Köln, ergänzt: “Die Entscheidung der Jury, ein Exzellenz-Startup Cluster an der Universität zu Köln zu fördern, ist gleichzeitig eine Anerkennung der bisherigen Aktivitäten und Ansporn für die Weiterverfolgung unserer Strategie, Köln zu einem der führenden Technologie-, Gründungs- und Startup-Ökosysteme im Herzen Europas zu entwickeln. Ich beglückwünsche die Universität und die Initiatoren des Antrags zu diesem großen Erfolg.”

Das Kölner Gründerkonzept sieht vor, die Anzahl der Gründungen, die aus der Wissenschaft kommen, deutlich zu erhöhen und “universitätsweit eine Kultur des Unternehmertums zu schaffen”. Insgesamt sollen künftig zudem “die Aktivitäten und Erfolge im Bereich Transfer und Gründungen nach innen und außen besser kommuniziert und dargestellt werden”. Zum Konzept gehört auch die Schaffung von Professuren an der Schnittstelle zwischen Digitalisierung und Unternehmertum und eine die Ausweitung des Gateway-Gründungsservices. Außerdem soll ein Alumni-Netzwerk gegründet werden, aus welchem wiederum Investoren für Startups gewonnen werden sollen.

Kölle is e jeföhl – #Köln


In unserem Themenschwerpunkt Köln berichten wir gezielt über die Digitalaktivitäten in der Rheinmetropole. Mit über 650 Start-ups, 25 Gründerzentren, attraktiven Investoren und zahlreichen Veranstaltungen und Netzwerken bieten Köln und das Umland ein spannendes Ökosystem für Gründerinnen und Gründer. Diese Rubrik wird unterstützt vom Digital Hub Cologne und der Stadt Köln.

Foto (oben): Shutterstock