#Offline Spam-Schutz mit Werbung steht vor dem Aus. Münchner Startup schlittert in die Insolvenz

Investoren wie Paua Ventures setzen in der Vergangenheit auf das Startup CaptchaAd. Nun ist das Startup insolvent. Zuvor führte eine "Zwischenfinanzierungsrunde" nicht zum Erfolg. Nun wird ein strategischer Investor gesucht, "der den Geschäftsbetrieb und die Engine übernimmt".
Spam-Schutz mit Werbung steht vor dem Aus. Münchner Startup schlittert in die Insolvenz

+++ Das 2008 gegründete Startup CaptchaAd, eine Verbindung aus herkömmlichen Captchas und Werbung, steht vor dem Aus. Anfang August musste Mitgründer Jan Philipp Hinrichs den Weg zum Amtsgericht antreten. Kurz darauf verkündete der Insolvenzverwalter dann Masseunzulänglichkeit. Auf Anfrage teilt Hinrichs mit: “Da eine Zwischenfinanzierungsrunde zu keinem Erfolg führte, mussten wir leider – zum Schutz der Firma – einen Insolvenzantrag stellen”. Der Captcha-Advertising-Anbieter wurde in der Vergangenheit etwa von Paua Ventures finanziert. Die CaptchaAd-Macher, die in der Szene zuletzt kaum noch ein Thema waren, suchen nun nach einem “strategischen Investor, der den Geschäftsbetrieb und die Engine übernimmt”. Es laufen bereits einige Gespräche, noch ist aber nichts in trockenen Tüchern. Vielleicht rettet ja noch jemand den kleinen Spezialvermarkter.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock