#Offline TV-Gründer am Ende: Zwei Löwen reichen nicht! #DHDL

+++ Das junge Unternehmen Popcornloop ist insolvent. 2015 wagte sich Gründer Murat Akbulut mit seiner Popcorn-Idee in die erfolgreiche TV-Show. Löwin Judith Williams hielt zuletzt - gemeinsam mit Georg Kofler - die Mehrheit (80 %) an Popcornloop.
TV-Gründer am Ende: Zwei Löwen reichen nicht! #DHDL

+++ Das Nürnberger Startup Popcornloop, das bundesweit durch die Teilnahme an der Vox-Show “Die Höhle der Löwen” bekannt wurde ist insolvent. 2015 wagte sich Gründer Murat Akbulut mit seiner Popcorn-Idee in die erfolgreiche TV-Show – und sicherte sich Judith Williams und Vural Öger als Investoren. Das Duo steckte 80.000 Euro in die Jungfirma und bekam dafür 35 % am Unternehmen. Noch Ende 2017 wurde Popcornloop, nach einigen Startschwierigkeiten, im TV als Erfolgsgeschichte präsentiert. Öger war da schon wieder ausgestiegen. Williams hielt zuletzt – gemeinsam mit Georg Kofler – die Mehrheit (80 %) an Popcornloop. “Mit viel Herzblut habe ich Gründer Murat Akbulut in der Startphase beim Aufbau von Popcornloop unterstützt. Leider ist es dem Management nicht gelungen, die Erfolgsgeschichte von Popcornloop weiter zu schreiben”, sagt die bekannte Investorin zur Bild. Aber: Nicht immer können die Löwen gewinnen! Siehe: Beim Pannenfächer lag Ralf Dümmel so richtig daneben.

Tipp: 14 Startups, die wir bald bei #DHDL sehen

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Podcast

Auch in der dritten Ausgabe des ds-Podcasts kommentieren OMR-Podcast-Legende Sven Schmidt und ds-Chefredakteur Alexander Hüsing wieder die Startup- und Digital-News der Woche. Wir sprechen über About You, Fianzcheck, Home24, Oliver Samwer und Outfittery.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Foto (oben): Vox