Deal-Monitor Infront kauft Sportanbieter XLETIX (bekannt aus #DHDL)

+++ Die Schweizer Sportmarketingfirma Infront übernimmt XLETIX +++ ING Ventures und die Altinvestoren Speedinvest und UNIQA Ventures investieren 10 Millionen Euro in FinCompare +++ UVC Partners und Capnamic investieren 4,4 Millionen Euro in Innoactive.
Infront kauft Sportanbieter XLETIX (bekannt aus #DHDL)

Im Deal-Monitor sammelt und bündelt deutsche-startups.de aktuelle Investitionsmeldungen und Exits aus Deutschland bzw. der DACH-Region.

XLETIX
Die Schweizer Sportmarketingfirma Infront übernimmt den Berliner Extremsport-Eventanbieter XLETIX (früher als KrassFit bekannt). XLETIX sammelte im Jahre 2014 über Seedmatch rund 266.000 Euro ein. XLETIX, 2015 auch bei “Die Höhle der Löwen” an Bord, wurde von Matthias Ernst und Jannis Bandorski ins Leben gerufen. Im vergangenen Jahr hatte XLETIX 120.000 Teilnehmer. Details zum Deal sind nicht bekannt. Die Seedmatch-Investoren berichten im Zuge des Exits von einem “mehrfachen Multiple”.

FinCompare
ING Ventures sowie die Altinvestoren Speedinvest und UNIQA Ventures investieren 10 Millionen Euro in FinCompare. Das frische Kapital soll “in den Ausbau der IT-Plattform sowie in Investitionen in das Team und das weitere Wachstum fließen”. 40 Mitarbeiter wirken bereits für FinCompare.

Innoactive
Unternehmertum Venture Capital Partners (UVC Partners) und Capnamic Ventures investieren 4,4 Millionen Euro in die Münchner Jungfirma Innoactive, einen Anbieter von VR/AR-Software. Kunden wie Volkswagen, MediaMarktSaturn und Deutsche Bahn nutzen Innoactive bereits.

Novus
Der bmp-Ableger Startup Gladiator investiert in Novus (Wernigerode), ein Projektmanagementsystem für Handwerker. “In die Entwicklung haben wir daher über 80 Handwerkbetriebe eingebunden. Das Ergebnis ist ein Projektmanagementsystem, für dessen Nutzung man kein Computerspezialist sein muss”, sagt Mit-Gründer Robert Otte.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Vox