CoWorking für Food-Startups US-Food-Inkubator Kitchentown kommt nach Berlin

+++ In Zusammenarbeit mit Bahlsen geht Kitchentown in Berlin vor Anker. Über den Inkubator - eine Art CoWorking-Space für Food-Startups - bekommen Food-Gründer schon bald "Zugang zu einer hochflexiblen Produktionsfläche". #StartupTicker
US-Food-Inkubator Kitchentown kommt nach Berlin

+++ In Zusammenarbeit mit dem bekannten Keksimperium Bahlsen geht der Food-Inkubator Kitchentown, seit 2014 im Silicon Valley aktiv, in Berlin vor Anker. Über den Brutkasten – eine Art CoWorking-Space für Food-Startups – bekommen Food-Gründer schon bald “Zugang zu einer hochflexiblen Produktionsfläche und Know-how von Industrieexperten”. Konkret will das Kitchentown-Team Gründer bei der “Produktion und Konzeption” unter die Arme greifen. “Wir haben gemerkt, dass Gründer im Lebensmittelbereich-Bereich mehr Infrastruktur benötigen als einen Schreibtisch und Laptops”, sagt Werner M. Bahlsen vom Vorhaben. Das Vorhaben wird von Lukas Neuss und Eike Kieras, ehemals Bahlsen, geführt. Die Kitchentown-Produktionsstätte in Berlin soll rund 1.000 Quadratmeter groß werden. Siehe auch “Kekspatriarch Werner Bahlsen will Food-Start-ups nach Berlin locken” und “Bahlsen bringt Food-Inkubator aus dem Silicon Valley nach Berlin“.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock