Bewertung: 166 Millionen nfon-IPO bringt gerade einmal 80,5 Millionen ein

nfon, ein Anbieter webbasierter Telefonanlagen, quälte sich an diesen Freitag ein klein wenig an die Börse. Das Unternehmen konnte seine Aktien dabei nur am unteren Ende der zuvor gesenkten Preisspanne platzieren. Der erste Kurs wurde mit 13 Euro festgestellt. #StartupTicker
nfon-IPO bringt gerade einmal 80,5 Millionen ein

+++ Das Münchner Grownup nfon, ein Anbieter webbasierter Telefonanlagen, quälte sich an diesen Freitag ein klein wenig an die Börse. Das Unternehmen konnte seine Aktien dabei nur am unteren Ende der zuvor gesenkten Preisspanne platzieren. Der erste Kurs wurde mit 13 Euro festgestellt – gut 8 % über dem Ausgabekurs von 12 Euro. Insgesamt brachte der Börsengang deswegen nur 80,5 Millionen, statt der ursprünglich geplanten rund 138 Millionen Euro. 50 Millionen fließen ins Unternehmen. Die Bewertung des Grownups liegt bei rund 166 Millionen. Investoren wie Milestone Venture Capital (36 %), Earlybird Venture Capital (34 %), MIG (13 %), High-Tech Gründerfonds (5 %) und die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft (5 %) unterstützen nfon in den vergangenen Jahren. 2017 erwirtschaftete nfon einen Umsatz in Höhe von 35,7 Millionen. Auf Basis des bereinigten Ebitda erreichte nfon dabei erstmals schwarze Zahlen.

+++ Im #StartupTicker tickert die Redaktion von deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Startup- und Digital-Szene so alles los ist.

Achtung! Wir freuen uns über Tipps, Infos und Hinweise, was wir in unserem #StartupTicker im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten. Schreibt uns eure Vorschläge entweder ganz klassisch per E-Mail oder nutzt unsere “Stille Post“, unseren Briefkasten für Insider-Infos.

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock