Gründeralltag “Wir haben selten einzelne Gründer unterstützt”

Wie sieht das ideale Gründerteam aus bzw. gibt es überhaupt das ideale Gründerteam? "Ein Team muss also in der Lage sein, anzufangen seine Idee mit begrenzten Ressourcen umzusetzen: das erste Produkt bauen, die ersten Kunden überzeugen", sagt Simon Schmincke von Creandum.
“Wir haben selten einzelne Gründer unterstützt”

Wir haben bereits mehrere Investoren gefragt: Was ist wichtiger: Das Team oder die Idee? Nun folgt erneut die wichtige Frage: “Wie sieht das ideale Gründerteam aus bzw. gibt es überhaupt das ideale Gründerteam?”. Hier die Antworten.

Wichtig ist, dass das Team aus Unternehmerpersönlichkeiten besteht, die alle Widrigkeiten über einen langen Zeitraum überwinden kann. Wenn es dann noch in alle Richtungen divers ist, um so besser. D.h. aber auch, aus VC-Sicht ist ein Team besser als ein Einzelkämpfer, jedenfalls meistens. Wir investieren viel B2B – dort sind es oft Teams, die etwas älter sind, Arbeitserfahrung haben und bei ihrer Arbeit auf ihr Gründungsthema gestoßen sind.
Alexander Kölpin, WestTech Ventures

Wir haben selten einzelne Gründer unterstützt. Wir sperren uns nicht gegen ein Investment von Gründern, die verwandt oder sogar verheiratet sind. Aber oft ist ein ideales Team eines, das die Schlüsselbereiche Vertrieb, Produkt und Technologie auf komplementäre Weise abdeckt. Das bedeutet nicht, dass eine technische Person nicht verkaufen kann oder dass eine Produktperson keine technische Expertise haben kann, aber Know-How in einem bestimmten Bereich, insbesondere innerhalb der Branche, kann sehr wertvoll sein.
Videesha Böckle, signals Venture Capital

Es ist immer gut, wenn die Mitglieder des Gründerteams aus unterschiedlichen Bereichen kommen – sich ergänzende Interessen und Know-hows bringen einige Vorteile. Das Team sollte aber vor allem von seiner Idee überzeugt sein, ein gemeinsames Ziel haben und Großes verwirklichen wollen. Es sollte auch offen für konstruktive Diskussionen und Debatten sein.
Karl Müller, Target Partners

Selten haben Teams von Anfang an Funding. Ein Team muss also in der Lage sein, anzufangen seine Idee mit begrenzten Ressourcen umzusetzen: das erste Produkt bauen, die ersten Kunden überzeugen. Teams die dazu allein in der Lage sind, haben es sicherlich einfacher. Ein ideales Team bekommt das hin. Das bedeutet meistens eine Mischung aus technischem und operativem Talent – muss aber nicht. Schlussendlich ist VC ein Produkt mit dem es Gründer einfacher haben, schneller zu skalieren. Ich habe größten Respekt vor Teams die ohne VC support weit kommen. Das ist sicherlich ideal. Irgendwann – mal früher mal später – hilft unser Geld und Unterstützung fast allen Gründern schneller zu wachsen.
Simon Schmincke, Creandum

Ein starkes Produkt- und Marktverständnis seitens der Gründer ist sehr wichtig. Zudem spielt ihre Fähigkeit, Top-Teams aufzubauen und diese immer wieder zu begeistern und zu motivieren, eine entscheidende Rolle. Die Vision der Gründer steht dabei immer im Zentrum. Eine bedingungslose Performanceorientierung und kontinuierlicher Drive mit Blick auf diese Vision sind unerlässlich.
Lucian Schönefelder, KKR

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

#Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?