Gründeralltag Investoren findet man nicht auf Linkedin oder Xing!

"Wir erhalten circa 3.000 Businesspläne jedes Jahr. Aber fast alle unserer Investments kommen durch persönliche Kontakte oder Empfehlungen zustande. Im Idealfall kennt man also jemanden, der einen vorstellen kann", sagt Cédric Köhler von Creathor Venture.
Investoren findet man nicht auf Linkedin oder Xing!

Wie spricht man am besten einen Investor an? In den vergangenen Monaten haben wir 25 Gründerinnen und Gründer genau danach gefragt – siehe “25 Tipps, wie man am besten einen Investor anspricht“. Nun drehen wir den Spieß erneut um und stellen die Frage mehreren bekannten Investoren.

Ich denke jeder Investor ist immer neugierig auf spannende Geschäftsmodelle. Ich persönlich schätze es sehr, wenn Gründer schnell auf den Punkt kommen. Das zeigt mir, dass sie ihre Einzigartigkeit verstehen, ihre Zahlen im Griff haben und wissen, worauf es ankommt.
Sascha van Holt

Wir sind da ganz unkompliziert. Am besten schickt man uns eine Mail mit Pitch an info@dhventures.de und dann nehmen wir die Gespräche auf. Events sind auch eine gute Gelegenheit sich kennenzulernen. Ganz spontan geht es leider nicht mit dem Kennenlernen, das gibt unser straffer Zeitplan nicht her.
Ulli Jendrik Koop, Digital Health Ventures

Idealerweise über einen gemeinsamen Kontakt. Wenn über LinkedIn oder Xing nicht einmal ein entfernter gemeinsamer Kontakt besteht (und der Investor trotzdem hoch relevant ist) am besten kurz, persönlich und einfallsreich. Massenansprachen oder Namensverwechslungen sind schlechte Indikatoren.
Luca Martinelli, b-to-v Partners

Jedenfalls nicht über die info@-Adresse, und am wenigsten über Linkedin oder Xing. Wir erhalten circa 3.000 Businesspläne jedes Jahr. Aber fast alle unserer Investments kommen durch persönliche Kontakte oder Empfehlungen zustande. Im Idealfall kennt man also jemanden, der einen vorstellen kann. Falls das nicht der Fall ist, sollte man sich einfach mal informieren, ob der betreffende Investor auf einer der einschlägigen Startup-Veranstaltungen anwesend ist, und dann versuchen, ihm die Idee dort vorzustellen.
Cédric Köhler, Creathor Venture

Am effektivsten sind Intros über Business Angels oder andere Co-Investoren, mit denen der Fonds schon in der Vergangenheit investiert hat. Darüber hinaus funktioniert eine gut vorbereitete Direktansprache auch gut. Wichtig ist bei beiden Wegen eine saubere, klare Vorstellung der Firma und ein professionelles Pitch-Deck (siehe z.B. Guide auf der Sequoia Website). Das sollte heute nun wirklich jeder hinbekommen. Um Interesse zu wecken, hilft bei Online-Firmen auch immer ein Demo-Login, das vergessen jedoch viele. Das schöne daran: du kannst sogar tracken, wer sich schon mit deinem Produkt auseinandergesetzt hat.
Dominik Alvermann, Acton Capital Partners

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle