Gastbeitrag von Clemens Groche Wie Videos die Marketing-Landschaft verändern

Mit einem Video steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Besucher der Website zum Kunde wird, beispielsweise um bis zu 85 %. Der Einsatz von Videos –  beispielsweise Erklärvideos –  stellt somit eine wichtige Säule im Bereich des Online-Marketings dar.
Wie Videos die Marketing-Landschaft verändern

Startups haben durch eine vielfältige und breitaufgestellte Marketing-Landschaft nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, sich und ihr Produkt bekannt zu machen – doch nur ein Bruchteil davon wird tatsächlich genutzt. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung braucht es allerdings neue Wege, um die Kunden in den Bann zu ziehen. Für immer mehr junge Unternehmen ist daher Videomarketing eine erfolgsversprechende Strategie.

Das Video läuft auf Hochtouren: Portale wie YouTube, MyVideo oder Vimeo liegen voll im Trend und werden weltweit bereits von 64 Prozent aller Internet-User genutzt. Diesen Trend haben auch die Social Media-Plattformen erkannt und sich zu Nutze gemacht, denn Videos werden in sozialen Netzwerken rund 1.200 Mal häufiger geteilt als Texte und Bilder. Auch Snapchat und Instagram folgen und profitieren von dieser Entwicklung: Mehr als 130 Millionen aktive Nutzer verschicken täglich Fotos und Videos über die beiden Portale und fügen diese zu ihrer eigenen „Beitragshistorie“ hinzu. Damit werden diese Apps sogar häufiger genutzt als der beliebte Kurznachrichtendienst Twitter, der nur 110 Millionen tägliche User vorzuweisen hat. Diese Zahlen sind ein deutlicher Beleg dafür, wie wichtig Videos im Bereich Social Media und Marketing mittlerweile geworden sind.

Faszination Video: Mehr sehen, besser verstehen

Bis 2019 sollen laut Cisco 80 % des gesamten täglichen Internet-Traffics auf bewegte Bilder entfallen. Doch das Video wird schon jetzt mehr und mehr unverzichtbar für die Rezeption der Internetnutzer, d.h. die potentiellen Kunden, und damit zwangsläufig natürlich auch für Startups. Wer heutzutage erfolgreich für sein Produkt oder seine Marke werben möchte, muss die Vorteile des Videos kennen und nutzen. Da Videos mehrere Sinne gleichzeitig ansprechen, verarbeitet das Gehirn die audiovisuellen Inhalte erheblich schneller als beispielsweise Texte. Das Einbinden von bewegten Bildern lohnt sich also gleich doppelt: Nicht nur die Wahrnehmung von Informationsinhalten wird durch das Anschauen von Videos intensiviert, sondern gleichzeitig auch das Verständnis. Drei von vier Personen verstehen Inhalte besser, wenn sie diese mit Augen und Ohren gleichzeitig wahrnehmen können.

Kundenbindung 2.0: Bewegte Bilder schaffen Vertrauen

Videos tragen wesentlich zur Kundenbindung bei, da sie mehr über eine Marke aussagen können als eine bloße schriftliche Erklärung. Es zeigt in kurzer Zeit, wofür eine Firma steht und klärt im besten Fall offene Fragen. Damit wird Transparenz und in der Folge Vertrauen in die Marke oder das Produkt geschaffen. Enthält beispielsweise eine Produktbeschreibung einen kurzen Clip, steigt nachweislich die Conversation Rate. Diesen Umstand bestätigt auch eine aktuelle Google-Studie: Hier gaben 75 % der YouTube-Nutzer an, dass sie anderen mitteilen, wenn ihnen das Video einer Firma gefallen hat. Dies zeigt einen weiteren großen Vorteil des Videomarketings: Inhalte verbreiten sich im besten Falle fast wie von selbst und können ein großes Publikum erreichen.

Virale Verbreitung: Mit Videos Millionen potentieller Kunden erreichen

Mit dem Upload eines Videos auf einer Video-Plattform wie YouTube können Firmen ohne großen Aufwand ein potentielles Millionenpublikum ansprechen. Mehr als drei Milliarden Klicks pro Tag machen YouTube zur zweitgrößten „Suchmaschine“ der Welt. Die große Mehrheit der Marketing-Entscheider – knapp 75 % – berichten bereits jetzt von dem positiven Einfluss, den Videos auf das eigene Geschäft haben. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Trend mit dem größer werdenden mobilen Einfluss noch verstärkt, denn alleine YouTube verzeichnet bei der mobilen Nutzung aktuell ein jährliches Wachstum von über 100 %.

Der Ursprung der Erklärvideos

Als eine Spielform des Video-Marketings setzen sich Erklärvideos mehr und mehr durch. Die Geschichte des Erklärvideos begann dabei erst vor wenigen Jahren mit einer Videoproduktion für das Startup Dropbox: Auf der eigenen Website veröffentlichte das Unternehmen einen Clip, der die Funktionsweise von Dropbox erklärte. Dieser wurde durchschnittlich 30.000 Mal pro Tag angeklickt. Die Anzahl der Neuanmeldungen stieg um 10 % pro Jahr. Alleine 2013 bedeutete das für Dropbox 10 Millionen Neukunden. Im Zuge der Digitalisierung greifen nun auch in Deutschland immer mehr Unternehmen auf dieses wirkungsvolle Marketing-Tool zurück. Denn werden relevante Fakten einer Marke oder eines Produkts in eine kurze animierte Geschichte verpackt, übernimmt das Video die Aufgabe, Inhalte leicht verständlich darzustellen und überflüssige Informationen herauszufiltern. Ziel ist, das Gesehene im Gedächtnis des Kunden fest zu verankern und so eine stärke Identifizierung zu erreichen. Mit einem Video steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Besucher der Website zum Kunde wird, beispielsweise um bis zu 85 %. Der Einsatz von Videos –  beispielsweise Erklärvideos –  stellt somit eine wichtige Säule im Bereich des Online-Marketings dar.

Zum Autor
Clemens Groche ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von VideoBoost. Das Darmstädter Unternehmen erstellt und vermarktet kurze Erklärvideos, die komplexe Sachverhalte einfach und unterhaltsam, aber gleichzeitig umfangreich erläutern. Die kurzen Informationsfilme erregen Aufmerksamkeit und verpacken die enthaltenen Informationen möglichst originell und humorvoll.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock