Offline Testballon geplatzt! Project A beerdigt Wohlheit wieder

Im vergangenen Jahr wagte sich Project A mit dem Shop Wohlheit auf den chinesischen Markt. Neben einer chinesischen Sprachversion waren damals auch andere Länderableger geplant – etwa in Südostasien. Der Testballon wird nun aber nicht weiter betrieben.
Testballon geplatzt! Project A beerdigt Wohlheit wieder

EXKLUSIV Mit dem Wohlheit testete Project A Ventures seit dem Herbst des vergangenen Jahres das große Millionengeschäft in China. Der Online-Shop war dabei als Schaufenster für Produkte der diversen Portfolio-Unternehmen (und befreundeter Firmen) von Project A und als Testballon für mögliche geografische Expansionen gedacht.

Wohlheit wurde somit quasi voraus geschickt, um zu testen, welches Potenzial es in einzelnen Ländern gibt und wo man auch unter eigener Marke expandieren sollte bzw. könnte. Nun ist das Projekt Wohlheit aber schon wieder Geschichte.

Auf Anfrage teilt die Berliner Firmenschmiede mit: “Der Hintergrund dafür ist recht simpel: Unsere Ventures treiben das weiter voran, wir möchten aber keine zentrale Einheit aufbauen, die das als Service-Dienstleister übernimmt. Deshalb machen die Firmen das weiterhin selbst”.

Passend zum Thema: “Start-ups, die 2016 bereits gescheitert sind“.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.