Start-up-Radar HorseAnalytics – ein Whatsapp für Pferd und Reiter

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute HorseAnalytics, einen Aktivitätstracker für Pferde. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.
HorseAnalytics – ein Whatsapp für Pferd und Reiter

Enri Chantal Strobel hat es sich zur Aufgabe gemacht, die recht analoge Reiterwelt zu digitalisieren – endlich. Hinter dieser scheinbaren Nischen-Branche verbirgt sich ein Millardenmarkt, der bisher nicht durch Innovationen aufgefallen ist. Mit HorseAnalytics möchte Strobel das ändern und bietet einen Aktivitätstracker für Pferde, der es Reitern ermöglicht, das eigene Pferd quasi in der Hosentasche zu haben.

Die Hardware wird am Genick des Pferdes angebracht und  soll die Schrittfolge erfassen können. So können Nutzer via App sehen, ob das Pferd gerade geritten wird, in der Box steht oder gar ‘lahmt’, wenn es auf der Weide ist. Nur wenigen Pferdebesitzern ist es möglich mehr als zwei Stunden am Tag bei ihrem Pferd zu sein. Deswegen werden Bereiter oder Pfleger engagiert, die sich in Abwesenheit um das Pferd kümmern – allerdings maximal eine Stunde am Tag.

“Viele Reiter haben ein Notizbuch im Schrank liegen, in denen schreiben Trainer, Pfleger und Reitbeteiligungen auf, wie sie das Pferd bewegt haben. Das ist nicht nur zeitaufwändig, sondern auch ungenau. Mit unserem Tracker kann der Besitzer demnächst live sehen, in welcher Gangart sich das Pferd bewegt und sogar ob es taktklar geht. Das schafft nicht nur die Möglichkeit das Training optimal zu organisieren, sondern auch Vertrauen und Sicherheit. So können künftig Gesundheitsprobleme früh erkannt werden”, so die Gründerin.

Neben der “Live-Übertragung” soll bei HorseAnalytics auch ein Messenger integriert sein – zur Kommunikation zwischen den verschiedenen Reitern. Zudem soll das komplette Pferdemangagement in die App verlegt werden. “Nutzer können auswählen, welche Daten der Stallmeister einsehen kann. Bei einem Tierarzt-Termin kann dieser dann via App informiert werden, das dass Pferd bis zum Termin in der Box bleibt”, so das Start-up. Die Beta-Phase der Pferde-Anwendung startet vorrausichtlich im Dezember. Der Wunsch des Unternehmens ist es, die ersten Tracker im Frühjahr nächsten Jahres auf den Markt zu bringen.

Unser Start-up-Radar ist eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht.

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.