Start-up-Radar 23numbers – die zweite Rufnummer für jede Lebenslage

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute 23numbers, eine zweite Mobilfunknummer. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.
23numbers – die zweite Rufnummer für jede Lebenslage

Um Privates und Berufliches zu trennen habe viele Workaholics zwei Mobiltelefone. Das Berliner Start-up 23numbers möchte Nutzern nun eine Lösung bieten, die diese Trennung einfacher macht – mit nur einem Handy. “Etliche Online-Dienste, soziale Netzwerke und Dating-Portale erfordern die Herausgabe einer Mobilfunknummer. Zurecht haben viele Nutzer ein ungutes Gefühl dabei, die private oder geschäftliche Nummer herauszugeben. 23numbers ermöglicht dir, speziell für solche Zwecke eine Rufnummer einzurichten und deine eigentliche Mobilfunknummer für dich zu behalten”, so das Start-up aus.

Sobald man eine Rufnummer gebucht hat, können Nutzer mit der gewünschten Nummer Anrufe tätigen und SMS schreiben. Es ist möglich, jede Nummer einem speziellen Zweck – zum Beispiel Privat, Beruflich oder oder auch einzelnen Personen zuzuweisen. Eingehende Anrufe oder  SMS gehen je nach Zuordnung an die festgelegte Nummer. Gegründet haben das junge Unternehmen Rüdiger Baumann und Gerrit Schulte.

Unser Start-up-Radar ist eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht.

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.