Start-up Radar Kaufsafari bringt Start-up-Produkte ins Ladenregal

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Kaufsafari, eine Plattform von der Start-ups profitieren können. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de junge Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein kleiner Blick in die Zukunft.
Kaufsafari bringt Start-up-Produkte ins Ladenregal

Kaufsafari versteht sich als B2B-Marktplatz für Start-up-Produkte. “Wir finden für Sie mit Hilfe von modernen technischen Verfahren die besten Hardware-Innovationen der Welt und wickeln zudem die komplette Logistik ab”, heißt es auf der Startseite des jungen Unternehmens aus Duisburg.

Start-ups können sich mit ihren Produkt bewerben, dieses wird dann auf Qualität und Absatzchancen geprüft. “Nach der Prüfung folgen Verhandlungen über die Produktionskapazitäten, Stückpreis und die Mindestabnahmemenge zwischen uns und dem Start-up. Bei Einigung wird das Produkt auf Kaufsafari in limitierter Stückzahl und zeitlich befristet in Kampagnenform kaufbar platziert. Wird die Mindestabnahmemenge nicht erreicht, erfolgt keine Bestellung”, so der Co-Gründer David Herzmann. So soll es möglich sein, die Start-ups direkt mit den Einzelhandel zu verknüpfen. Start-ups können sich bereits vor den offiziellen Start schon registrieren.

Unser Start-up-Radar ist eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht.

Foto: Shutterstock

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.