Lesenswert Unister: Fast 40 Millionen Euro Schulden

Lesenswert bietet einen schnellen Überblick über aktuelle, brandheiße und lesenswerte Meldungen, Artikel, Reportagen, Interviews und Hintergrundstorys zu Start-up-, Web- und Gründergeschichten, die andere Medien oder Blogs aus dem In- und Ausland verfasst und veröffentlicht haben.
Unister: Fast 40 Millionen Euro Schulden

Mit der Rubrik Lesenswert bietet deutsche-startups.de in Kurzform einen schnellen Überblick über aktuelle Meldungen, Artikel, Reportagen, Interviews und Hintergrundstorys zu Web- und Gründergeschichten, die andere deutsche und englischsprachige Medien oder Blogs verfasst und veröffentlicht haben. Den kompletten Artikel gibt es dann nur auf den jeweils verlinkten Medien aus aller Welt.

Unister
Unister-Gruppe: Fast 40 Millionen Euro Schulden
Keine Ruhe für Unister: Die Infos über die Finanzlage des Unternehmens werden konkreter. Allein die Muttergesellschaft hatte 39 Millionen Euro Schulden, auch bei Google und Yahoo soll Unister in der Kreide stehen.
Internet World Business

Anzeige
Mitarbeiter gesucht? Jetzt Stellenanzeige bei ds schalten!
Mit unserer Stellenbörse wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet im Standard-Paket 149 Euro. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Katwarn
Was Sie über das Warnsystem wissen sollten
Nach dem Amoklauf im Münchener Einkaufszentrum haben sich 250.000 Menschen via Katwarn über die Gefahrenlage vor Ort informiert. Wie das Informationssystem funktioniert und welche Schwachstellen es hat.
WiWo

GFG
Bekommt Kinnevik bei der Global Fashion Group die Kurve?
Die Global Fashion Group bekommt eine weitere Chance: Kinnevik gewinnt und Rocket Internet verliert dabei Anteile. Und dank der beiden börsennotierten Hauptgesellschafter bekommt man seltene öffentliche Einblicke in die Dynamiken bei einer Finanzierungsrunde auf der Kippe.
Exciting Commerce

StudiVZ
Urteil: StudiVZ muss drei Millionen Euro zahlen
Der Holtzbrinck-Verlag hat StudiVZ verklagt und vor Gericht Recht bekommen. Das Unternehmen muss drei Millionen Euro zahlen – doch kann es das überhaupt?
Gründerszene

Technologie
3D-Druck statt Hacker: Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren
Forscher haben einen ungewöhnlichen Auftrag erhalten: Sie sollen anhand von Fingerabdrücken eines Mordopfers dessen Finger nachbilden, um sein Smartphone entsperren zu können.
t3n

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Foto: Morning Coffee from Shutterstock

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.