Lesestoff Vergesst Spider-Man und Co! Jetzt kommt Startup Phil!

Endlich gibt es auch einen Startup-Comic! "The Adventures of Startup Phil" richtet sich an Gründer, Investoren, Business Angels, Startup-Mitarbeiter und andere Betroffene. Im ersten Teil der hoffentlich langen Comic-Reihe geht es um "Cracking the mysterious sales code".
Vergesst Spider-Man und Co! Jetzt kommt Startup Phil!

“Nervige Investoren, zu wenig Kunden, trödelige Mitarbeiter. Startup-Gründer haben manchmal wenig zu lachen. Aber jetzt schon, denn Zack! Bumm! Whow! Jetzt gibts den ersten Startup Comic”, schreibt Manfred Kauffmann in einer Mail. Beim Thema Comics ist er bei mir auf jeden Fall an der richtigen Stelle – wie der ein oder andere in der Szene weiß. Wenn Kaufmann nicht gerade Comics schreibt – gezeichnet hat das Werk Cam Anh Nguyen -, ist er als Unternehmensberater für KMUs und Start-ups unterwegs.

Kauffmanns Startup-Comic hört auf den Namen “The Adventures of Startup Phil”. Als Zielgruppe hat Kauffmann “Gründer, Investoren, Business Angels, Startup-Mitarbeiter und andere Betroffene” ausgemacht. Inhaltlich geht es um die Erlebnisse des jungen Startup-Gründers Phil beim Verkauf seines neuen Sensationsprodukts: einem Kühlschrank, der Gehirnwellen in Energie umwandelt. Quasi ganz normaler Startup-Alltag.

ds-startup-phil2

“In dem Comic werden Vertriebsthemen für Startups mit viel Humor und etlichen Seitenhieben auf das Business erklärt”, verspricht Kaufmann. Und er hat recht! Der Comic greift klassische Sales-Themen auf, verpackt sie aber in eine nette, kleine Geschichte. Wir freuen uns schon jetzt auf den zweiten Teil von Startup Phil.

Fred Kauffmann (Autor), Cam Anh Nguyen (Illustrator): “The Adventures of Startup Phil: Episode 1: Cracking the mysterious sales code”, Startup Comics, 3,50 Euro.
Jetzt bei amazon.de bestellen (Kindle Edition)

Passend zum Thema: “5 Bücher, die junge Gründer kennen sollten

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.