Über 300.000 Euro in 36 Stunden Die Crowd liebt das Cannabis-Start-up Hanfgarten

"Als ersten Schritt wollen wir den legalen Zugang zu medizinischem Cannabis ermöglichen", sagt Andreas Troger, Gründer von Hanfgarten. Der Handel mit Hanfprodukten sei zwar heute schon lukrativ – durch die zu erwartende Freigabe von medizinischem Cannabis sei aber ein exponentielles Wachstum zu erwarten.
Die Crowd liebt das Cannabis-Start-up Hanfgarten

Das Wiener Cannabis-Start-up Hanfgarten rockt derzeit die Crowd. Innerhalb von 36 Stunden sammelte das junge Unternehmen, das 2015 an den Start ging, auf Green Rocket über 300.000 Euro ein. Hanfgarten vertreibt und vermarktet über seinen Shop Hanfpflanzen, Hanftee, CBD (Cannabidiol) und “in Zukunft auch medizinisches Cannabis”.

Ursprünglich wollte das Hanfgarten-Team 75.000 Euro einsammeln. Nun packt Gründer Andreas Troger der ganz große Ehrgeiz – angespornt durch den großen Erfolg will er inzwischen 1 Million Euro von der Crowd einsammeln. Bereits im vergangenen Jahr setzt das Hanfgarten-Team auf Crowdfunding – via startnext kamen damals aber “nur” 77.582 Euro zusammen. Nun kann das Start-up größere Brötchen backen.

“Der Handel mit diversen Hanfprodukten ist zwar heute schon besonders lukrativ – durch die zu erwartende Freigabe der Produktion von medizinischem Cannabis ist aber ein exponentielles Wachstum zu erwarten. Hanfgarten will Österreich zu einem internationalen Vorreiter in der medizinischen Cannabis Forschung machen. Durch unsere starken Kooperationspartner und der Positionierung der Marke sind wir für diesen Schritt bestens gerüstet”, glaubt Troger.

“Wir werden der bekannteste Cannabis-Brand sein”

Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Hanfgarten-Macher Troger, der bereits gillout gegründet hat, über medizinisches Cannabis, klassische Growshops und

Welches Problem wollen Sie mit Hanfgarten lösen?
Als ersten Schritt wollen wir Patienten den legalen Zugang zu medizinischem Cannabis ermöglichen.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet Ihr Start-up ein Erfolg?
Weil wir genau den richtigen Zeitpunkt für den Markteintritt erwischt haben. In zwei bis drei Jahren wird medizinisches Cannabis legal verfügbar sein und generell wird sich das Image von Cannabis in den nächsten Jahren rasch zum positiven ändern. Wenn das soweit ist, ist Hanfgarten bereits eine etablierte Marke und wird als Vorreiter wahrgenommen.

Wer sind Ihre Konkurrenten?
Klassische Growshops – wobei wir aktuell eigentlich niemanden als Konkurrenten sehen, da wir eher der Meinung sind, der Markt ist aktuell noch groß genug für mehrere Mitbewerber. Es wäre sinnvoller hier gemeinsam an der Sache zu arbeiten, als sich zu bekämpfen.

Wo steht ihr Start-up in einem Jahr?
Wir werden in Österreich und Deutschland der bekannteste Cannabis-Brand sein.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.