Gastbeitrag von Sarah Lindner Videomarketing: Diese Fehler sollten Start-ups vermeiden

Mit Videomarketing kann man Kunden oft authentisch und einfach ansprechen und sich als Startup klar, persönlich und direkt präsentieren. Warum nutzen so wenige Startups Videomarketing? Das ist die logische Anschlussfrage, die sich nun stellt.
Videomarketing: Diese Fehler sollten Start-ups vermeiden

Videomarketing ist in der heutigen Zeit unheimlich wichtig. Nach Angaben des Statistikportals Statista 2015 hat sich der Anteil der Videowerbung seit 2007 mehr als verdreifacht – gemessen am Anteil der gesamten Onlinewerbung. Während einige Unternehmer noch denken, eine Website oder eine kleine Anzeige in der örtlichen Zeitung würde ausreichen, um mehr Kunden zu erreichen, sind andere Unternehmer durch Videomarketing schon Längen voraus.

Was sind Vorteile von Videomarketing für Startups
Fallbeispiel: Ein Interessent sucht nach einem Hersteller für Holzhäuser. Er will ein ein Haus bauen oder kaufen und dafür natürlich den besten Hersteller engagieren. Dafür sucht er im Internet und schaut sich um, welche Anbieter es gibt. Er stößt auf eine Website, auf der in ellenlangen Texten erklärt wird, wie lange es das Startup bereits gibt und was sie tut – Holzhäuser bauen eben. Diese Seite ist vielleicht noch interessant für Leser, die lange Texte lieben. Dann stößt er noch eine weitere Website, auf der der Interessent ein kurzes Info-Video über diese Firma findet, mit den für ihn relevanten Fragen. Darin wird gezeigt, in welchen Schritten das Haus fertiggestellt wird und wie die Kunden beraten werden, welche häufigsten Fragen es gibt und die Antworten darauf. Er ist gleich begeistert, fühlt sich auch persönlich angesprochen. Dieses Unternehmen legt Wert auf Videomarketing.

Bei welchem Unternehmen meldet er wahrscheinlich zuerst?
Mit Videomarketing kann man Kunden oft authentisch und einfach ansprechen und sich als Startup klar, persönlich und direkt präsentieren. Warum nutzen so wenige Startups Videomarketing?
Das ist die logische Anschlussfrage, die sich nun stellt. Viele Unternehmen haben Angst vor zu viel Arbeit, wenn sie Werbung machen wollen. Vor allem bei Videomarketing ist oft die Befürchtung da, dass es sehr lange dauert und sich nicht bezahlt macht. Entweder sie engagieren eine ihrer Meinung nach fähige Videoproduktion und lassen das Video professionell produzieren – oder die Unternehmer machen es selbst, indem sie in ihrer Abteilung jemanden anlernen – zum Beispiel mit Hilfe einer Videoberatung oder einem Online-Videokurs.

Dafür gibt es einige sehr gute Videokurse, in denen Schritt für Schritt erklärt wird, worauf Sie bei dem Erstellen eines Videos achten sollten. Für Startups eine sehr gute Alternative zur externen Videoproduktion.

6 Tipps für gutes Videomarketing
1. Haben Sie vor dem Dreh einen genauen Plan was Sie machen wollen?
2. Machen Sie sich Gedanken über Storytelling und wen Sie vor die Kamera bitten möchten.
3. Setzen Sie sich ein Ziel, wann der Dreh stattfinden soll und wann das Video fertig sein soll.
4. Planen Sie den Dreh für den Schnitt genau durch.
5. Schneiden Sie das Video mit einem Programm, das Sie oder Ihre Mitarbeiter schnell verstehen und gerne nutzen.
6. Vermarkten Sie Ihr Video – Stellen Sie es nicht nur auf Ihre Website. Wir geben Ihnen gerne Tipps, wie Sie das am besten tun können.

Passend zum Thema: “22 gute Adressen, um Erklärvideos produzieren zu lassen“, “33 Fakten, warum Start-ups auf Erklärvideos setzen sollten” und “5 Tipps für erfolgreiche und gelungene Erklärvideos“.

Zur Person
Sarah Lindner ist Gründerin von Video Impression und hilft mit ihrem Team Startups und mittelständische Unternehmen bei einer gekonnten und interessanten Präsentation im Internet. Außerdem berät die TV-Journalistin in Sachen Videomarketing und hat den Kurs Kundenmagnet Videomarketing für Gründer und Startups entwickelt, die eigenständig Kunden im Internet gewinnen wollen. Im Videokurs “Kundenmagnet Videomarketing” wird in 15 Videoetappen erklärt, wie jeder einfach und in wenigen Schritten die ersten Schritte im Videomarketing unternehmen kann.

Foto: Video marketing from Shutterstock