Formblitz-Gründer meldet sich zurück mysoftware – Werner Vollert tanzt wieder durch Berlin

mysoftware heißt das neueste Baby von Formblitz-Gründer Werner Vollert. "mysoftware ist ein Portal zum Download von Software", fasst Vollert das Konzept von mysoftware kurz und knapp zusammen. Knapp 1.400 Produkte können Onliner derzeit auf der Plattform kaufen.
mysoftware – Werner Vollert tanzt wieder durch Berlin

Nach längerer Abwesenheit meldet sich Werner Vollert, ein echtes Urgestein der Berliner Gründerszene, zurück. Der Performancekünstler, Technoclub-Besitzer und Formblitz-Gründer startet nun mit mysoftware erneut durch. Beim Mittagslunch in Berlin Mitte berichtet der sympathische Wahl-Berliner, der die Download-Plattform Formblitz 2001 ins Netz hievte, gelassen, aber voller Inbrunst, von seinem neuen Baby, das seit einigen Monaten online ist. “mysoftware ist ein Portal zum Download von Software”, fasst er das Konzept von mysoftware kurz und knapp zusammen.

Knapp 1.400 Produkte können Onliner derzeit auf der Plattform kaufen. Darunter das “WISO Steuer-Sparbuch 2015”, “Kaspersky Internet Security 2016” und “MAGIX Video Deluxe 2015”. “Der Fokus liegt auf günstigen Preisen in Verbindung mit bestmöglichem Support und hochwertigen Content im Kontext zu den Produkten”, berichtet Vollert. Bei der Weiterentwicklung der Plattform setzt Vollert demnächst auch auf physische Produkte. Gleichzeitig bereitet er aber auch die Weiterentwicklung von mysoftware zum SaaS-Dienst vor. In diesem Segment liegt sicherlich die Zukunft, kurzfristig werden aber viele Leute im Lande auch weiter physische Produkte bevorzugen. Der Rest lebt schon jetzt im Downloadzeitalter und wird langfristig zum SaaS-Nutzer mutieren. Wie immer, wird dies aber alles länger als gedacht dauern. Denn trotz Streaming ist die klassische CD bekanntlich noch immer nicht tot.

ds-mysoftware

Auf seine Ziele angesprochen, zeigt sich Vollert sehr ambitioniert: Bis Ende 2016 soll mysoftware in Deutschland zum “umsatzstärksten Downloadportal nach Amazon” aufsteigen. Gleichzeitig kündigt er für das kommende Jahr die europaweite Expansion an. Dabei setzt Vollert auch auf Whitelabel-Lösungen. Eine Koop mit Conrad läuft bereits. Weitere wichtige Whitelabel-Integrationen seien in Verhandlung, erzählt Vollert.

Extrem wichtig beim Aufbau von mysoftware dürfte es sein, dass die Nutzer der Marke vertrauen. Der pcfritz.de-Skandal vor knapp zwei Jahren hat dem Thema Download von Software einen erheblichen Dämpfer verpasst. Nicht umsonst steht auf der mysoftware-Website, dass man ausschließlich legale Produkte, direkt von den Publishern oder Distributoren, vertreibe.

Wie finden Sie mysoftware?

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.