Start-up-Radar miwalk: Laufen wie ‘Supermario’ und Punkte sammeln

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute miwalk, einen Schrittzähler mit Bonus-System. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen wollen und schon erste Lebenszeichen im Netz hinterlassen haben. Das Start-up-Radar ist somit ein Blick in die Zukunft.
miwalk: Laufen wie ‘Supermario’ und Punkte sammeln

Das Frankfurter Startup miwalk möchte mit seiner App ‘gehen’ attraktiver machen. Die App ist ein (einer von vielen) Schrittzähler, allerdings soll dieser motivieren die Schrittzahl in die Höhe zu treiben – durch Prämien. “Der Steptracker wird mit einem Bonusprogramm kombiniert. Benutzer – genannt ‘miwalker’ – erhalten Punkte für jeden Schritt den Sie machen, so dass Sie diese später auf der miwalk Bonus-Plattform gegen Prämien und Belohnungen umtauschen können. Primär handelt es sich dabei um Partner, die eine gesunde Lebensweise unterstützen”, so Gründer Phong Dao.

Die Prämien sind ebenso nachhaltig wie das eingesetzte Transportmittel. Man kann sich zum Beispiel Rabatte auf Sportschuhe, Yoga-Stunden und Gutscheine für vegane Restaurants erlaufen. In zukünftigen Releases sollen zudem viele weitere Funktionen wie „Lokale Challenges“ dazukommen, bei denen man gegen ‘miwalker’ aus seinem Stadtteil um Prämien “geht”. Demnächst kann dann los gelaufen werden, vorerst allerdings nur für Apple-User.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.

  1. sehr lobenswert, aber was ist das Geschäftsmodell?



  2. gomiwalk

    Hi Jörn, natürlich haben wir uns länger Gedanken darüber gemacht und ein “Schritt- /Punktesystem” für die Partner entwickelt für den Revenue Stream. Mehr will ich dazu erst mal nicht sagen ^^. Grüße, Phong

Aktuelle Meldungen

Alle