Start-up-Radar Mirrorized – Spieglein, Spieglein wie wird das Wetter?

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute Mirrorized, einen digitalen Spiegel. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen wollen und schon erste Lebenszeichen im Netz hinterlassen haben. Das Start-up-Radar ist somit ein Blick in die Zukunft.
Mirrorized – Spieglein, Spieglein wie wird das Wetter?

Der Aufenthalt im Badezimmer wird sich mit Mirrorized wohl deutlich verlängern. Augenbrauen zupfen wird unterstützt mit der eigenen Lieblingsmusik und während der Mundhygiene kann das Wetter und Facebook gecheckt werden, ganz ohne einen Finger zu krümmen. “Mirror Eins hat keinen Touchscreen, auf einem Spiegel machen sich Fingerabdrücke leider nicht so gut. Über das Smartphone kann eingestellt werden was genau der Spiegel anzeigen soll. Der merkt sich das dann und aktualisiert die Inhalte selbstständig”, heißt es auf der Startseite.

Christian Baltes und Micha Nehring, die Mirrorized-Gründer, bitten allerdings um ein wenig Geduld mit dem Wunderspiegel: “Wir werden unser Crowdfunding in circa vier bis sechs Wochen starten. Lieferbeginn wird dann im Erfolgsfall spätestens im März 2016 sein.” Bis dahin muss also der herkömmliche Spiegel und ein Radio im heimischen Badezimmer ausreichen.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.