Weg mit dem Papier! manualOne kümmert sich um Anleitungen und Belege

Nutzer, die manualOne ansteuern, werden aufgefordert, "den Namen, die Gerätenummer oder die EAN" ihrer Geräte eintippen. Ein Klick auf ein Suchergebnis liefert dann Produktinfos, die Anleitung und die Möglichkeit, seine Belege und Garantie eintragen zu können. Für die Nutzer ist manualOne kostenlos.
manualOne kümmert sich um Anleitungen und Belege

Bei manualOne geht es wieder einmal um Anleitungen und Belege. Zwei Themen, an denen sich schon mehrere Start-ups die Zähne ausgebrochen haben – etwa Omnidoo oder Reposito. Vielleicht ist das Thema aber erst jetzt reif für den Massenmarkt. “Mit manualOne lösen wir gleich mehrere Probleme im Alltag zuhause: Zum einen machen wir endlich Schluss mit dem chaotischen Sammelsurium an Gebrauchsanweisungen und Belegen; bzw der ziellosen Suche nach Anleitungen im Internet. Zum anderen möchten wir unsern Nutzern zeigen, dass der Umgang mit Elektrogeräten – egal, ob Kamera, Waschmaschine oder Computer – kinderleicht sein kann!”, sagen Jane Gerling und Markus Schorn, die das Kölner Start-up manualOne aus der Taufe gehoben haben.

ds-manualone-screen

Nutzer, die manualOne ansteuern, werden aufgefordert, “den Namen, die Gerätenummer oder die EAN” ihrer Geräte eintippen. Wer dies macht, findet dann eine Auswahl mit diversen Geräten. Bei unserem Test mit einer “Canon Eos 100D” waren es 36 Ergebnisse, die auf den ersten Blick (fast) alle identisch aussahen. Ein Klick auf ein Suchergebnis liefert dann weitere Produktinfos, die Anleitung und die Möglichkeit, seine Belege und Garantie eintragen zu können. “Bevor wir mit der Produktentwicklung angefangen haben, hat uns eine Marktforschung deutlich gezeigt, dass sehr viele Menschen gern mehr über ihre Gerätschaften und deren Funktionen erfahren möchten. Und genau hier setzen wir mit manualONE an. Wir erleichtern unseren Nutzern das alltägliche ‘Miteinander’ mit ihren elektronischen Geräten”, teilt das Start-up mit.

Für die Nutzer ist manualOne kostenlos und soll es auch bleiben. Die Monetarisierung der Plattform soll über die Hersteller funktionieren. “Wir ermöglichen es den Herstellern, endlich ihre Kunden zu erreichen, z.B. bei dringenden Produktrückrufen, wichtigen Updates oder passenden Angeboten zu den Geräten, die der Nutzer bei manualONE eingecheckt hat. Zudem kann manualONE Insights an die Hersteller weitergeben: welche Punkte werden in der Bedienungsanleitung häufig nachgelesen, d.h. nach welchen Antworten suchen die Nutzer und welche grundsätzlichen Probleme gibt es womöglich mit dem Produkt”, sagen die Rheinländer. Wenn das Konzept aufgeht, wollen die manualOne-Macher schnell ins Ausland expandieren.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.