5 neue Start-ups bgood, Zwergenprojekte, STFU, Meet’n’Learn, ProSharing

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir die fünf Neugründungen bgood, Zwergenprojekte, STFU, Meet'n'Learn und ProSharing vor, die allen mit sozialem Touch um die Ecke kommen.
bgood, Zwergenprojekte, STFU, Meet’n’Learn, ProSharing

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

bgood belohnt gute Taten

Tu Gutes und rede darüber: Das Wiener Start-up bgood belohnt Menschen für soziales und umweltbewusstes Handeln. Nutzer, die bestimmte Aufgaben erfüllen oder sich ehrenamtlich bei teilnehmenden NGOs engagieren, erhalten sogenannte good.coins. Die virtuelle Währung können sie anschließend gegen Produkte von Unternehmen eintauschen. Mit ihrer Plattform wollen die beiden Gründer Christoph Hantschk und Philipp Wasshuber Menschen auf spielerische Art informieren und dazu motivieren, etwas für die Gesellschaft zu tun.

Mit Zwergenprojekte sammeln Kitas Geld ein

Spenden für die Kleinsten: Als „Social-Crowdinvestment-Plattform für soziale Einrichtungen“ bezeichnet Gründer Dominik P. Müller sein Hamburger Start-up Zwergenprojekte e.V. Über die Plattform können Krippen, Kitas und Grundschulen, „die aufgrund finanzieller und/oder personeller Mittel nicht die Möglichkeit haben, Projekte aus eigener Kraft umzusetzen und auf die Unterstützung von Familien, Freunden und Sponsoren angewiesen sind“, kostenlos ihre Projekte vorstellen. Das Ziel ist, Spendengelder einzusammeln und Helfer zu finden.

Mit STFU öfters mal offline gehen

Qualitätszeit erleben: Das Schweizer Start-up STFU („Shut the fuck up“) bewahrt Nutzer vor zuviel Online-Sein. Die App unterstützt seine Anwender darin, öfters mal offline zu gehen „und Zeit im realen Leben zu genießen“. Als Anreiz dienen in der ersten Version 19 Awards, die es zu ergattern gilt. In der nächsten Version will das Start-up Nutzer dann mit Gutscheinen und Rabatten von Kooperationspartnern belohnen. Hinter STFU stehen Danijel Sljivo und Mirco Fehr.

Meet’n’Learn vermittelt Nachhilfelehrer

Mathe-Ass: Die slowakische Nachhilfe-Vermittlungs-Plattform Meet’n’Learn tritt in den deutschen Markt ein. Das fünfköpfige Team will „Menschen online zusammenbringen um offline Wissen auszutauschen“. Bei Meet’n’Learn tragen Schüler und Studenten in einer Suchmaske ein, für welches Fach und in welcher Stadt sie Nachhilfe benötigen. Im Anschluss zeigt das Start-up sämtliche verfügbaren Lehrer in der eigenen Umgebung an. Deutschland ist bereits der vierte Markt des slowakischen Originals.

Mit ProSharing sparen Vereine Geld

Gemeinsam wird’s günstiger: Auf der Plattform ProSharing schließen sich Vereine zu anonymen Einkaufsgemeinschaften zusammen, um gemeinsam von Mengenrabatten zu profitieren. „Durch den Zusammenschluss zu anonymen Bestellgemeinschaften nehmen die Vereine selbst Einfluss auf ihren Preis – je mehr an den Deals teilnehmen, desto größer die Ersparnis für alle“, erklärt Mitgründer Björn Boll. Zu Beginn konzentriert sich das Start-up auf Bälle im Teamsportbereich. Zusammen mit Philippe Uhrig betreibt Boll ProSharing von Hamburg aus.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

Aktuelle Meldungen

Alle