Bahnbrechend Endlich wissen wir, wie die Berliner Start-up-Szene datet

Es ist endlich geklärt! Nun wissen wir, wie die Berliner Start-up-Szene so datet. Wichtig: Steglitz-Zehlendorfer haben die besten Chancen auf einen One-Night-Stand mit einem Charlottenburger. Männer vom Prenzlberg wollen One-Night-Stand; 50 % Prozent der Frauen würden kein Dating nutzen.
Endlich wissen wir, wie die Berliner Start-up-Szene datet

Wer schon immer wissen wollte, wie die Berliner Start-up-Szene so datet (falls es überhaupt einmal jemand wissen wollte), muss diese Studie zum Online-Dating von Netzsieger lesen. Warum sich die Studie gerade oder ausgerechnet mit Berliner Start-up-Mitarbeitern beschäftigt? Die Antwort ist fast schon witzig, teilweise aber auch ein bisschen peinlich. Auf jeden Fall aber voller Klischees! “Sie sind jung, sie sind wild und oft nicht aus Berlin. Aber wie daten die Neu- und Ur-Berliner, die ständig mit einem Smartphone in der Hand zu sehen sind und sich im St. Oberholz mit ihrem Mac-Book über die neusten Projekte unterhalten”, heißt es dazu in der Studie.

Das total überraschende Ergebnis der Erhebung unter jungen Menschen, die ständig mit einem Smartphone in der Hand zu sehen sind: Die Zielgruppe “datet mit dem Smartphone, und das eifrig”. Auch der total spannenden Frage, warum sich Mitarbeiter aus der Berliner Start-up-Szene für die Nutzung von Online-Dating-Diensten entscheiden, liefert diese bahnbrechende Studie, die im Grunde klären wollte, “wie online-affine Berliner mit dem Phänomen Online-Dating umgehen”, endlich Ergebnisse. Es sind drei Gründe: “Das Kennenlernen neuer Menschen, das Flirten und One-Night-Stands”. Hätte sicherlich niemand gedacht, oder? “Die Suche nach der großen Liebe scheint eher zweitrangig zu sein”, merken die Studienmacher dabei süffisant an.

Die Dating-Studie zeigt zudem, aus welchen Bezirken die Mitmenschen kommen, die Start-up-Mitarbeiter gerne daten. Die Antwort: “Mitte ist der große Gewinner im Online-Dating-Vergleich, Marzahn nimmt es gelassen, dass nur 1 % der Befragten dort jemanden daten möchte”. Tja, man bleibt halt gerne unter sich in der Start-up-Szene. Wobei viele Berliner ihren Bezirk ohnehin nicht gerne verlassen. Weitere wichtige Bezirkserkenntnisse: Startupper aus Prenzlauer Berg daten “am liebsten mit Friedrichshain-Kreuzberg. Männer vom Prenzlberg wollen One-Night-Stand; 50 % Prozent der Frauen würden kein Dating nutzen”. Die Kreuzberger und Friedrichshainer sind laut Studie am romantischsten: “Sie wollen flirten und sich verlieben”. Nun noch ein Blick auf Charlottenburg: Charlottenburger wollen “flirten und OneNight-Stands, und das nicht nur die Männer. Steglitz-Zehlendorfer haben dabei die besten Chancen auf einen One-Night-Stand mit einem Charlottenburger”. Klingt fast schon wie eine Anleitung Leute auf der Suche nach One-Night-Stands. Zur Not halt einfach umziehen!

Zu den Hingründen der bahnbrechenden Studie: “Die Studie zum Online-Dating hat sich der Frage gewidmet: ‘Wie daten Berliner StartUp-Mitarbeiter?’ Um das herauszufinden, wurde ein Online-Fragebogen erstellt und an fünf Berliner Start-Ups verteilt. An der Studie teilgenommen haben insgesamt 202 Mitarbeiter aus verschiedenen Start-Ups in Berlin-Mitte, die alle zwischen 20 und 40 Jahren (die sind dann wohl jung geblieben, wild und oft nicht aus Berlin) sind. Von den Studienteilnehmern waren 102 weiblich und 100 männlich. Ausgewertet wurden davon 184 (92 männlich und 92 weilblich) Fragebögen. Danke für diese Fleißarbeit.

Foto: beautiful couple of tourists from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.