5 neue Start-ups Zapptales, Moocobo, Sygn, Adnymics, Refurbish

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Zapptales, Moocobo, Sygn, Adnymics und Refurbish vor. Das Stuttgarter Start-up finanziert soziale Projekte durch Verkauf von ökologischer Kleidung.
Zapptales, Moocobo, Sygn, Adnymics, Refurbish

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Zapptales druckt Bücher aus WhatsApp-Chat

Chat: Gründer Daniel Renner hat in München das Start-up Zapptales gegründet. Es handelt sich hierbei um eine Plattform, mit der sich der User aus seinen WhatsApp Chats ein digitales oder analoges Buch erstellen kann. Während das digitale sofort heruntergeladen werden kann, soll das analoge europaweit verschickt werden können. Hierfür soll zeitnah eine Kooperation mit einer Druckerei eingegangen werden.

Moocobo will Musikern eine Föderplattform sein

Casting: Das von den drei Frankfurter Studenten Paul Kammerer, Roman Lutz und Oliver Sand gegründete Start-up Moocobo will eine neue Förder- und Musikplattform für Nachwuchsmusiker sein. Das Ziel der Plattform ist es, Nachwuchsmusikern einen gezielten Marktplatz zur Präsentation ihres Talents bereitzustellen und Usern die Möglichkeit zu bieten, bislang unbekannte Musik zu entdecken und die Musiker zu fördern, heißt es aus dem Unternehmen. Zu Beginn hat jeder Song dieselbe Chance: Die Musik durchläuft eine Castingphase. Die User entscheiden in dieser Zeit welcher Song bleiben darf.

Mit Sygn via App auf Stellensuche gehen

Jobprofile: Sygn aus Köln bietet Bewerbungskonzepte über das Smartphone. Nach dem Download der App hinterlegen Kandidaten ihr Profil und erhalten direkt im Anschluss passende Jobprofile, auf die sie sich mit einem Klick bewerben können. Zudem bietet der Service die Möglichkeit, dass der Adressat die entsprechende Stelle gegen eine Belohnung an Kontakte weiterempfehlen kann. Initiator des Projekts ist Martin Kiene und Sebastian Huth.

Adnymics erhöht Umsatz durch Printvertising

Mehr Umsatz: Das Münchner Start-up Adnymics will Online-Händlern mit personalisierten Paketbeilegern mehr Umsatz bescheren. Das Team rund um die Gründer Dominik Romer und Florian Kaufmann hat hierfür ein All-in-One-System für individuelle Print-Beileger entwickelt. Damit sollen zielgerichtet Wiederverkäufe bei bestehenden Kunden angeregt werden. „Versandhändler sollten dem Konsument Zeit sparen und nur passende Angebote zeigen“, so Dominik Romer. Das Unternehmen will für jeden Kunden eine eigene, individuelle Broschüre mit passenden Angeboten und redaktionellen Inhalten drucken. Die Software bietet den Kunden im Anschluss Effizienz-Analysen zu den Beilegern und den verkauften Produkten.

Refurbish verkauft ökologische Bekleidung

Nachhaltig: Die Brüder Pepe und Fabian Fritz haben in Stuttgart ihr Unternehmen Refurbish an den Start gebracht. Das Start-up will ab sofort für faire, ökologische und nachhaltige Bekleidung stehen. Verkauft werden die Produkte nicht nur neu, sondern können nach Gebrauch zurückgeschickt werden. Diese wird dann aufgearbeitet und als Second Hand Produkt wiederverkauft. Mit einem Teil der Erlöse will das Gründerteam soziale Projekte unterstützen.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.