avocadostore-Macher im Interview “Mit wachsender Größe drohen andere Gefahren”

"2012 hatten eine Betrügerwelle, d.h. es wurde mit fremden Karten bezahlt. Auch eine Abmahnung hat uns mal ins Stolpern gebracht. Letztendlich lernt man aus solchen Dingen, dass mit wachsender Größe auch andere Gefahren drohen", sagt Mimi Sewalski, Macherin von avocadostore.
“Mit wachsender Größe drohen andere Gefahren”

Vor inzwischen fünf Jahren ging avocadostore, ein Marktplatz für nachhaltige Produkte, an den Start. Das Konzept kam von Anfang an gut an – auch bei der Wahl zum Start-up des Jahres 2010, bei der das Konzept den Titel holte. Zum fünften Geburtstag spricht deutsche-startups.de mit den avocadostore-Machern Mimi Sewalski und Daniel Fett über Pionierarbeit, den Mainstream und Gefahren.

Avocadostore.de ist nun schon fünf Jahre alt. Ist Avocadostore.de zum fünften Geburtstag ein etabliertes, profitables Unternehmen?
Daniel Fett: Als Pionier für nachhaltigen E-Commerce sind wir mit einem jährlich durchschnittlichen Wachstum von über 40 % organisch und ohne größere Investitionen schnell und stark gewachsen. In der Kernzielgruppe ist Avocadostore.de etabliert. Wir beobachten erfreulicherweise, dass immer mehr Verbraucher Wert auf bewussten Konsum legen und verzeichnen bislang in 2015 ein Wachstum von über 80 %. Gleichzeitig haben wir unsere Prozesse und Metriken immer wieder optimiert und stehen kurz davor, auch profitabel zu sein. Wir freuen uns, dass fünf Jahre nach der Gründung unser Konzept jetzt auch für den Mainstream interessant wird.

Woran machen Sie fest, dass Avocadostore für den Mainstream interessant wird?
Daniel Fett: Durch die Interaktion mit unseren Kunden, beispielsweise durch Fragen, die gestellt werden. Aber auch ein deutlich wachsendes Medieninteresse. Zudem verzeichnen wir in den vergangenen Monaten ein deutlich stärkeres, nachfragegetriebenes Wachstum mit hoher Neukundenquote – ohne die Erhöhung der Marketing Spendings.

Wie viel vom ursprünglichen Avocadostore-Konzept ist nach fünf Jahren noch übrig geblieben?
Mimi Sewalski: Sehr viel! Wir waren uns damals vor allem mit den von uns aufgestellten Kriterien unsicher, ob sie funktionieren. Kann man mit 10 Kriterien den schwammigen Begriff der Nachhaltigkeit auf den Punkt bringen? Fünf Jahre später wissen wir, es funktioniert. Nicht zuletzt deshalb, weil wir einerseits Transparenz zeigen, offen für Diskussion sind und andererseits eine klare Linie und einen klaren Markenkern haben. So kann jeder auf der Seite Fragen über die Produkte stellen, kommentieren und kritisieren. Das Feedback der Kunde war und ist für uns immens wichtig.

Blicken Sie bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen?
Mimi Sewalski: Bei der Gründung eines Start-ups muss man sich ja immer im Klaren sein, dass eigentlich nichts so läuft, wie man sich das so vorstellt. Wir hatten von Anfang diese Einstellung und haben uns auf Flexibilität eingestellt. Daher hat es uns nicht überrascht, wenn was nicht so lief wie geplant. 2012 ging es uns leider wie vielen, auch großen, Onlineshops und wir hatten eine Betrügerwelle, d.h. es wurde mit fremden Karten bezahlt. Auch eine Abmahnung hat uns mal ins Stolpern gebracht. Letztendlich lernt man aus solchen Dingen, dass mit wachsender Größe auch andere Gefahren drohen.

Und wo haben Sie Ihrer Meinung nach alles richtig gemacht?
Mimi Sewalski: Wir glauben daran, dass die Gründer am erfolgreichsten sind, die mit ihrem Geschäftsmodell ein Problem beseitigen und Menschen den Alltag erleichtern. Unsere Idee kam zur richtigen Zeit, denn immer mehr Menschen wollen bewusster konsumieren. In den letzten fünf Jahren haben wir unseren Kunden zugehört, haben pausenlos an unserem Produktsortiment gearbeitet und sind dabei flexibel geblieben. Wir können uns den Bedürfnissen des momentan sehr dynamischen Eco-Markts jederzeit anpassen. Trotzdem haben wir unsere Idee immer klar formuliert und ihren Benefit in den Vordergrund gestellt. Da wir alle auch an Avocadostore.de glauben, uns für bewussten Konsum und grüne Ideen einsetzen, fällt uns das natürlich leichter. Unsere Authentizität überzeugt.

Wo steht Avocadostore.de in einem Jahr bzw. in fünf Jahren?
Daniel Fett: Wir waren die ersten, die nachhaltigen Konsum online für viele zugänglich gemacht haben. Als Pionier haben wir uns in den letzten Jahren eine starke Position erarbeitet. Wir wachsen seit fünf Jahren über 40 % jährlich und hoffen, in ein paar Jahren im Mainstream angekommen zu sein. Unser Ziel ist es, mehr Menschen dazu zu bringen, nachhaltiger einzukaufen. In fünf Jahren werden noch mehr Verbraucher ihre Konsumgewohnheiten Richtung nachhaltigem Konsum verändert haben. Avocadostore.de wird dann die führende Plattform sein, auf der man für jedes herkömmliche Produkt eine grüne Alternative findet.

Passend zum Thema: “Qype-Gründer Uhrenbacher startet den Avocado Store – einen Internet-Marktplatz für nachhaltige Produkte

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.