Start-up-Radar EDI Knight vereinfacht Datenaustausch für Unternehmen

Schon vor dem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch EDI Knights, eine B2B Cloud-Plattform für elektronischen Datenaustausch.
EDI Knight vereinfacht Datenaustausch für Unternehmen

Das Bremer Start-up EDI Knights möchte künftig den klassischen elektronischen Datenaustausch (EDI) zwischen Anwendungssystemen für Unternehmen einfacher, schneller und kostengünstiger gestalten.

Gründer Christian Hönick erläutert das künftige Geschäftsmodell folgendermaßen: “EDI Knights ist eine hochverfügbare, ausfallsichere und voll skalierbare on-demand EDI/B2B Cloud/SAAS Plattform mit Pay-Per-Use Preismodell. Elektronischer Datenaustausch soll ohne Investitionskosten für Soft- und Hardware ermöglicht werden. Einfach anmelden und loslegen ist das Motto. Bereits innerhalb weniger Minuten soll elektronischer Datenaustausch zwischen B2B Anwendungssystemen eingerichtet werden können bzw. erfolgen. Die Anmeldung und Anbindung an das Netzwerk ist kostenlos – ebenso die Verbindung zu den jeweiligen B2B Partnern. Erst für den Versand von Daten fallen Kosten an.”

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar.

Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die deutsche Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen und Monaten das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden. Wir berichten gerne über Euch!

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.