5 neue Start-ups Goodtimes, Cupcake with Style, unterfluss, greenxmoney, MonkeyMonk

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Goodtimes, Cupcake with Style, unterfluss, greenxmoney und MonkeyMonk näher vor. unterfluss informiert spielerisch über Nachhaltigkeits-Themen.
Goodtimes, Cupcake with Style, unterfluss, greenxmoney, MonkeyMonk

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Goodtimes aggregiert Actionsport-Beiträge

Snowboard-Stunts und BMX-Sprünge: Auf Goodtimes, einer Plattform für Actionsport-Inhalte, finden Nutzer verschiedenste Beiträge und Videos aus den Sportarten Snowboard, Freeski, Skateboard, BMX, MTB, Motocross, Windsurf, Surf und Wakeboard. Das Team durchsucht über 100 deutsch- und englischsprachige Actionsport-Magazine und bereitet interessante Beiträge in Form von Teaser auf. Besucher werden dann auf die Originalseiten weitergeleitet. Hinter dem Berliner Start-up stehen die beiden Actionsportler Marc Fischer und Mirco Wagner.

Cupcake with Style verschickt verzierte Leckereien

Push-up-cake statt Torte: Leckere und hübsch verzierte Cupcakes, Cake Pops und Push-up Cakes gibt es beim Berliner Online-Shop Cupcake with Style. Die beiden Schwestern Faiqa und Kiko Nishat bieten nicht nur unterschiedliche Motto-Kreationen wie den „Thank you Cupcake“ sowie gebrandete Cupcakes an, sondern zeigen auch ein Herz für Allergiker: Alle Leckereien können lactosefrei, glutenfrei, fructosefrei und als Bio-Cupcakes bestellt werden. Zu Beginn liefert das Team nur in Berlin aus.

unterfluss informiert über Nachhaltigkeit

Nachhaltiger Konsum: Die Informationsplattform unterfluss informiert auf spielerische Weise über nachhaltigen Konsum. Nutzer finden auf der Seite zahlreiche Multiple-Choice-Quizfragen wie zum Beispiel „Darf man Hochglanz-Magazine im Papiermüll entsorgen?“ Nach dem Anklicken erfährt man nicht nur die Antwort und was andere Befragte geantwortet haben, sondern bekommt auch weiterführende Informationen und Handlungsempfehlungen. Daneben bietet der Service der Berliner Gründer Riethmann-Duong und Christian Holeksa einen alternativen Einkaufsführer, der zu Produkten und Dienstleistungen verlinkt, deren Anbieter einen klimafreundlichen Lebensstil fördern.

Mit greenxmoney in grünen Strom investieren

Solar- und Windenergie: Als „grünes Netzwerk“ bringt das Neu-Ulmer Start-up greenxmoney Energieanlagen-Betreiber und Geldanleger zusammen. Anleger kaufen aber keine Unternehmensanteile, sondern investieren direkt in grünen Strom. Über die Plattform schließen Nutzer Forderungskaufverträge – sogenannte „Wattpapiere“ – mit den Besitzern von grünen Kraftwerken ab und erhalten so einen Teil der kalkulierten Erträge. Die grünen Investitionen werden in einem virtuellen Kraftwerk dargestellt und können auch weiterverkauft werden. Hinter greenxmoney stehen Murat Sahin und Torsten Blumenthal.

MonkeyMonk erinnert an Geliehenes

Verliehenes wiederbekommen: Die Plattform MonkeyMonk hilft dabei, verliehene Sachen wiederzubekommen. Auf der Seite tragen Nutzer den Gegenstand und den Freund ein, dem sie etwas geliehen haben. Anschließend sorgt der Dienst dafür, den Freund zu gegebener Zeit daran zu erinnern, die Sache zurückzugeben. So wird laut der Kölner Betreiber verhindert, dass durch ständiges und lästiges Nachfragen die Freundschaft belastet wird. Um dem ganzen Thema einen humorvollen Touch zu geben, werden die Erinnerungen von einem Affen-Maskottchen ausgeführt.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Den Machern vom Goodtimesmag rate ich schnell zu einer Logoänderung. So spült es den Traffic zu mag.de rüber – auch wenn die wohl wenig damit anfangen können :-) Auch fehlt eine klare Linie der Bezeichnung. Mal heißt es Goodtimesmag, dann wieder nur Goodtimes.

Aktuelle Meldungen

Alle