5 neue Start-ups Wunsch-Wohnviertel, Revoprint, Gastrodank, Kolorat, planet.training

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Wunsch-Wohnviertel, Revoprint, Gastrodank, Kolorat und planet.training näher vor. Mit Revoprint lassen sich eigene Dokumente im nahe gelegenen Copyshop kostenlos ausdrucken.
Wunsch-Wohnviertel, Revoprint, Gastrodank, Kolorat, planet.training

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Wunsch-Wohnviertel vermittelt Kontakte zu Vermietern

Wohnung gesucht: Bei Wunsch-Wohnviertel geben Nutzer an, in welchen Berliner Stadtvierteln oder Straßen sie gerne wohnen würden. Der Dienst von Nick Owe Hanke zeigt auf, welche Hausverwaltungen, Wohnungsunternehmen und Vermieter in diesem Bezirk Objekte besitzen oder verwalten. Für 4,99 Euro werden die Kontaktdaten eines interessanten Vermieters freigeschaltet, ein Paket mit zehn Kontakten kostet 29,99 Euro. Auf diese Weise kann sich jeder proaktiv nach einer Mietswohnung erkundigen, sich auf Wartelisten setzen lassen oder direkt Besichtigungstermine ausmachen.

Mit Revoprint Dokumente kostenlos ausdrucken

Tintenpatrone leer? Mit dem Dienst von Revoprint können Nutzer eigene Dokumente günstig oder sogar kostenlos beim nahe gelegenen Copyshop ausdrucken lassen. Der Ablauf sieht so aus: Dokument hochladen, Druckereinstellungen vornehmen, einen nahegelegenen Partner-Copyshop auswählen und innerhalb von drei Tagen das gedruckte Dokument abholen. Wer einen gesponserten Ausdruck wählt, muss in der Kopfzeile mit einer Werbeanzeige Vorlieb nehmen – dafür ist das Produkt günstiger oder sogar kostenlos. Hinter dem Walldorfer Service stehen Artur Oswald und Marco Monetta.

Gastrodank vermittelt Restaurant-Angebote

Zwei für eins: Über die Plattform Gastrodank finden Bremer ab sofort Gutscheine für zahlreiche Bremer Restaurants und Bars. Nutzer kaufen auf der Homepage ein Angebot, zum Beispiel „Mittagstisch 2 für 1“. Alle Angebote kosten zwischen zwei und fünf Euro, sind einen Monat lang einlösbar und werden im Restaurant mobil auf dem Smartphone oder als ausgedrucktes PDF vorgezeigt. Toll für Gäste: Die Angebote gelten die ganze Woche lang und nicht nur zu Randzeiten. Gastrodank ist eine Idee der Bremer Startup-Unternehmer Christian Bode und Torben Mülchen.

Mit Kolorat bekommt die Wohnung Farbe

Pastell oder knallig? Hilfe für den perfekten Wand-Farbton bietet das Start-up Kolorat. In zahlreichen Farbtabellen suchen Streichfreudige ihren Wunsch-Farbton aus und geben per Klick an, ob die Farbe für außen oder innen, Wand oder Holz, normal oder Bio-Sylitol-Farbe sein soll. Wer bereits den optimalen Farbton zu Hause hat, kann ein Muster davon hochladen und einsenden. Ein paar Tage später wird die Farbe nach Hause geliefert. In der Werkzeugkiste bieten die Gründer Monja Weber und Sebastian Alt außerdem passendes Zubehör an und liefern Tipps und Tricks für die Verarbeitung.

planet.training unterstützt Fußballtrainer

Sportlich: Das Start-up planet.training bietet eine Fußballsoftware, die Trainer bei der Trainingsvorbereitung unterstützt. Die Coaches können mit der Anwendung Fußballübungen erstellen und Trainings mit dem Editor selbst entwerfen. Daneben gibt es ein Übungsarchiv, in dem Trainer ihre gesammelten Übungen miteinander teilen. Über das mobile Endgerät sind die Übungen auch auf dem Platz immer dabei. Neben der kostenlosen Basisversion sind in Zukunft auch zwei kostenpflichtige Pro-Accounts geplant. Hinter planet.training stehen Max Uhlig und Dominic Garms.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.