Gastbeitrag von Katja Gross 5 Rechnungstools, die jeder Gründer kennen sollte

Jeder Manager im Bereich Controlling, Finance oder Buchhaltung möchte seine oder ihre Aufgaben möglichst schnell und effizient erledigen und am besten auch noch Spaß dabei haben. Mittlerweile gibt es unzählige nützliche Tools, die dabei helfen, den Überblick über Kennzahlen und Rechnungen zu behalten.
5 Rechnungstools, die jeder Gründer kennen sollte

Jeder Manager im Bereich Controlling, Finance oder Buchhaltung möchte seine oder ihre Aufgaben möglichst schnell und effizient erledigen und am besten auch noch Spaß dabei haben. Mittlerweile gibt es unzählige nützliche Tools, die dabei helfen, den Überblick über Kennzahlen und Rechnungen zu behalten. Im Folgenden stellt Katja Gross fünf Tools vor, die es lohnt, mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Jeder, der in Start-ups oder auch größeren Unternehmen im Bereich Controlling, Finanzen oder Buchhaltung beschäftigt ist, sollte immer den Überblick über Kontostand, Einnahmen und Ausgaben behalten. Jenseits von Excel gibt es unzählige Tools und Apps auf dem Markt, die dabei helfen, alles im Griff zu behalten. Katja Gross, Projektleiterin bei der Messe und Konferenz tools, stellt fünf interessante Tools fürs Finance und Controlling vor.

Mit Smoice ist Rechnungsprogramm mit Zeiterfassung

Rechnungen auf Knopfdruck erstellen zu können muss kein Traum bleiben. Smoice ist ein Rechnungsprogramm mit integrierter Zeiterfassung. Damit können Mitarbeiter von Unternehmen, wie Freelancer ihren Aufwand, den sie für bestimmte Projekte benötigen, direkt eintragen und tracken. In der Buchhaltung laufen alle Daten zusammen und die Rechnungen lassen sich je nach Bedarf automatisiert erstellen. Alle Kennzahlen und Umsätze können in übersichtlichen Grafiken dargestellt werden und helfen dabei, den Überblick über die Geschäfte zu behalten. Auch ein Bankdatenabgleich findet automatisiert statt und ersetzt den täglichen Blick aufs Konto. Smoice läuft als Software as a Service und ist damit wartungsfrei und dauerhaft up to date. Das Tool kann man ab neun Euro pro Monat nutzen.

Qlik visualisiert komplexe Daten

Ein interessantes Tool zur Visualisierung von komplexen Daten und KPIs ist Qlik (Link: ). Riesige Datensätze lassen sich importieren und daraus einfach Statistiken und Grafiken erstellen. Die Anwendung lässt sich unabhängig vom Endgerät nutzen und läuft auf Desktop, Tablet und Smartphone. Damit kann man von überall aus webbasiert arbeiten und die Geschäftszahlen immer im Blick behalten. Auch Vorhersagen lassen sich mit dem Tool leichter treffen, und zwar nicht mehr aus dem Bauch heraus, sondern anhand valider Daten. Qlik verspricht die Optimierung von Budgets, das verbesserte Beurteilen von Risiken und die Erhöhung von Gewinnmargen.

Seneca hilft bei Hochrechnungen

Eine umfangreiche und plattformunabhängige Controlling-Software bietet Seneca aus München. Das Tool hilft bei z. B. bei Hochrechnungen, Szenarien, Berichten und Liquididätsüberblicken. Es gibt verschiedene Versionen, mit denen Unternehmen vom Start-up bis weltweit agierenden Großunternehmen bedient werden sollen. Das Hosting ist über die Private oder Public Cloud möglich. Wer mehr von Seneca erfahren möchte, kann das Unternehmen als Aussteller im Juni auf der tools in der Berlin persönlich treffen.

Rechnungen können mit FastBill erstellt werden

FastBill aus Essen hat sich dem papierlosen Arbeiten verschrieben und bietet ein hübsches Tool, mit dem sich einfach Rechnungen erstellen und gestalten lassen. Die Gestaltung läuft intuitiv mit Drag and Drop in wenigen Klicks. Im Dashboard des Tools erhält man einen Überblick über die wichtigsten Zahlen und auch die Kundendaten können einfach eingesehen werden. Die Übersicht zeigt auch offene Rechnungsbeträge, Umsatz des Kunden, Zahlungsdauer und Kontaktdaten. Mit FastBill können außerdem Angebote erstellt, Belege und Rechnung mit dem Handy eingescannt und erfasst werden. Auch einen Export für das Steuerbüro hält das Tool bereit. Mit dem Produkt „FastBill Automatic“ richtet sich das Unternehmen speziell an Anbieter mit SaaS- und Aboprodukten. Die Software lässt sich 30 Tage kostenlos testen. Danach zahlt man fünf bis 50 Euro pro Monat.

Buchhaltungslösung bietet lexoffice

Ein Klassiker auf dem Gebiet der Buchhaltungslösungen ist Lexware. Die Software kennen wahrscheinlich viele noch von ihren CD-ROM-Paketen. Mit lexoffice will das Mutterunternehmen Haufe auch Gründer und Start-ups wieder erreichen. lexoffice ist eine umfangreiche Rechnungs- und Buchhaltungssoftware mit Belegerfassung, Kontaktmanagement und Steuerberaterexport. Das Tool gibt es ab fünf Euro pro Monat.

Passend zum Thema: “5 Marketing- und Sales Tools, die Gründer kennen sollten

Zur Person:
Katja Gross ist seit zehn Jahren Projektleiterin bei der Messe Berlin. Seit über zwei Jahren verantwortet sie die tools und leitet die Entwicklung neuer Messen. Mit der tools gründete sie eine wichtige Plattform für webbasiertes Arbeiten und hat daher täglich mit den neusten Tools und webbasierten Softwarelösungen zu tun. Katja Gross absolvierte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Messe- und Kongress-Management an der Berufsakademie in Ravensburg.

Über die tools:
tools ist die Expo + Konferenz für webbasierte Business-Anwendungen zur intelligenten Digitalisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen. Die Veranstaltung findet am 16. und 17. Juni 2015 zum zweiten Mal auf dem Gelände der Messe Berlin statt. Die Expo und Konferenz bietet praktisches Testen, Information, Weiterbildung, optimales Benchmark sowie Networking, um das passende Tool zur Optimierung der Geschäftsprozesse zu finden.

Foto: young couple worried need help in stress at home couch accounting debt bills bank papers expenses and payments feeling desperate in bad financial situation from Shutterstock