3 neue Deals Omnicom übernimmt TLGG (und mehr geldwerte News)

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um TLGG, 100partnerprogramme.de und Implisense. TLGG etwa wandert - wie erwartet - unter das Dach der Omnicom-Gruppe. Dabei wird TLGG Teil des Rapp-Netzwerks.
Omnicom übernimmt TLGG (und mehr geldwerte News)

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Omnicom übernimmt TLGG

Zukauf: Die Omnicom-Gruppe übernimmt – wie erwartet – die Digitalagentur Torben, Lucie und die gelbe Gefahr (TLGG). “Digitalisierung bedeutet Internationalisierung”, sagt Christoph Bornschein, Geschäftsführer bei TLGG. Dabei wird TLGG Teil des Rapp-Netzwerks von Omnicom. “So wie das Geschäft unserer Kunden global angelegt ist, wollen auch wir uns internationaler aufstellen. Wir freuen uns darauf, den erfolgreichen Weg von TLGG im Schulterschluss mit Omnicom und RAPP weiter fortzuführen.” Über den Kaufpreis und weitere vertragliche Vereinbarungen wurde Stillschweigen vereinbart.

affiliate-deals übernimmt 100partnerprogramme.de

Zusammenschluss: Die beiden großen Affiliate-Portale 100partnerprogramme.de und affiliate-deals sind künftig unter einem Dach vereint. Nach der Übernahme von 100partnerprogramme.de, 2002 von Karsten Windfelder ins Leben gerufen, durch affiliate-deals, 2010 von Jan Schust gestartet, werden die beiden Angebote von der Super Affiliate Network GmbH betrieben – ebenso wie Affiliate-People.com. “Ich bin sehr froh, meine Projekte an einen exzellenten Branchenkenner weiterreichen zu können. Jan Schust lebt Affiliate-Marketing und wird die Portale in Zukunft auf eine neue Stufe heben”, sagt Windfelder.

High-Tech Gründerfonds unterstützt Implisense

Frisches Kapital: Der High-Tech Gründerfonds steigt bei Implisense ein. Das Unternehmen bietet eine Kundensuchmaschine für den Firmenkundenvertrieb an. Mit dieser können Firmen “eine Big Data-Lösung als Software-as-a-Service nutzen, die beim Finden und Binden von B2B-Kunden unterstützt”. “Der Markt für Firmendaten weist bislang in vielen Bereichen eine geringe Durchdringung moderner Datenverarbeitungstechnologien auf. Der Ansatz von Implisense hat uns überzeugt und birgt durch die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten der Technologie großes Potenzial”, sagt Sebastian Suhr, Investmentmanager beim High-Tech Gründerfonds.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Money from Shutterstock

Aktuelle Meldungen

Alle