5 neue Start-ups Locumi, Exporo, Mamylu, Topfhelden, Ovisto

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Locumi, Exporo, Mamylu, Topfhelden und Ovisto vor. Mamylu beispielsweise packt hochwertige Kliniktaschen mit Zubehör für einen angenehmeren Aufenthalt im Krankenhaus.
Locumi, Exporo, Mamylu, Topfhelden, Ovisto

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Locumi verkauft Pakettaschen

Unabhängig: Wenn eine Paketsendung nicht direkt zugestellt werden kann, landet das Paket entweder wieder bei der Post oder bei Nachbarn. Damit das nicht mehr nötig ist, haben Gründer Christoph Baumeister und Daniel F. Jahn eine Pakettasche entwickelt, die Sendungen annimmt, um Pakete unabhängig von Nachbarn und Öffnungszeiten erhalten zu können. Mit der Pakettasche von Locumi handelt es sich um eine verschließbare Tasche, die ohne Werkzeug schnell und einfach an der Tür befestigt werden kann und kostet im Online-Shop des Münchner Start-ups 129 Euro. Gegen eine Startgebührt von knapp 30 Euro kann diese jedoch auch gemietet werden und beträgt im Anschluss eine Monatsmiete von etwa 10 Euro.

Mit Exporo zum Immobilieninvestor werden

Immobilien: Exporo ist eine Crowdinvesting-Plattform für Immobilienprojekte. Unter dem Motto “Einfach und direkt in Immobilien investieren” können sich Investoren bereits mit Beträgen ab 500 Euro an Bauvorhaben beteiligen. Exporo führt hierfür Investoren und Immobilienentwickler zusammen: Die Investoren sollen von der schlanken und damit kostengünstigeren Onlineabwicklung profitieren, während die Projektträger das nötige Kapital zur Realisierung ihrer Projekte akquirieren können. Exporo wurde im von Simon Brunke, Björn Maronde, Tim Bütecke und Julian Oertzen in Hamburg gegründet.

Mamylu packt Kliniktaschen

Krankenhausaufenthalt: Mit Mamylu startet ein Onlineshop rund um den Klinikaufenthalt für werdende Mütter und jeden, der einen Krankenhausaufenthalt vor sich hat. Das Angebot umfasst praktisch, hygienisch und gleichzeitig liebevoll vorgepackte Taschen sowie Sets und ausgewählte Einzelartikel. Die Taschenserie dazu stammt von Reisenthel. Gründerin Kristina Lutilsky aus München hat es sich mit Mamylu zum Ziel gesetzt, dass die Taschen unterstützen, entlasten und aufmuntern sollen. „Wohlfühlen tut gut und unterstützt die Genesung“, sagt die Unternehmerin. Das hat allerings auch seinen Preis: Je nach Größe und Inhalt der Tasche kosten diese zwischen 250 und 125 Euro.

Topfhelden liefert wöchentlich Essen und Rezepte

Rezepte: Topfhelden greift den Trend auf, so genannte Kochboxen bestellen zu können. Anbieter gibt es in diesem Segment ja einige. Bei dem in Erfurt gestarteten Start-up von Gründer Konrad Taube können die Kunden bereits in der Vorwoche auswählen, welche Gerichte sie in der nächsten Woche kochen möchten. Dabei stehen den Kunden immer fünf Auswahloptionen zur Verfügung. Topfhelden bietet in der kleinen Variante eine Kochbox ab 29 Euro pro Woche an. In der Box enthalten sind zwei Kochrezepte plus Zutaten für 2-3 Portionen.

Ovisto ist Gutscheinportal

solute, der Betreiber des Preisvergleichportals billiger.de, hat ein neues Gutscheinportal entwickelt. Ovisto positioniert sich als Gutschein-Experte und bietet seinen Partnern eine Plattform, über die beispielsweise Online-Shops, Abo-Dienste oder Reise- und Tarifanbieter ihre Reichweite im Internet steigern können. So sollen wertvolle Neukunden generiert, Bestandskunden incentiviert und Umsatz sowie Abverkäufe erhöht werden. Des Weiteren haben Online-Portale die Möglichkeit, ihre Kunden und User mit einem exklusiven Gutschein zu belohnen. Das Start-up hat seinen Sitz in Karlsruhe.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle