Finanzspritze Marley Spoon expandiert mit Samwergeld ins Ausland

Global Founders Capital und Point Nine Capital investieren 4 Millionen Euro in Marley Spoon, das Genuss-Start-up von Fabian Siegel und Till Neatby. Mit dem frischen Kapital will Marley Spoon nun schnell expandieren. In den Niederlanden und in Großbritannien ist das Start-up bereits gelandet.
Marley Spoon expandiert mit Samwergeld ins Ausland

Seit dem Sommer dieses Jahres verschickt das Berliner Start-up Marley Spoon frische Zutaten und Rezepte an seine Kunden. Die Köche der jungen Firma, die vom ehemaligen Lieferheld-CEO Fabian Siegel und Till Neatby gegründet wurde, kreieren Woche für Woche sieben Rezepte. Die Marley Spoon-Kunden können sich daraus die Gerichte aussuchen, die sie zu Hause kochen möchten. Marley Spoon liefert dann Zutaten und Rezept. “Wir verkaufen nicht nur Zutaten. Wir verkaufen ein Kocherlebnis nach Maß, das von höchster Qualität ist. Nachhaltigkeit ist dabei eine unserer wichtigsten Grundlagen”, sagt Mitgründer Neatby. Anders als bei HelloFresh und Co. können sich die Kunden bei Marley Spoon somit ihren Gerichte aussuchen und müssen nicht die Katze im Sack kaufen. Zudem setzt das Marley Spoon-Team nicht auf ein Abomodell.

ds-marley-spoon

Ein ähnliches Modell bietet neuerdings auch das Berliner Start-up Home eat Home, ein Start-up rund um “vorgepackte Einkaufstüten für Gerichte zum mitnehmen und selber Kochen”, an. Das junge Unternehmen haben wir im August bereits in unserem Artikel “Essens- und Zutaten-Lieferdienste boomen” kurz vorgestellt. Vorangetrieben wird das Unternehmen von Sebastian Esser (ehemals CEO Dinner) und Friedrich Grosse-Dunker. Zum Team gehört zudem Wummelkiste-Gründerin Philippa Pauen, sie wirkt als Chief Operating Officer bei Home eat Home. Das Unternehmen wird von Cola Cola unterstützt – siehe “Coca Cola finanziert Berliner Start-up Home eat Home

Marley Spoon wiederum sicherte sich gerade eine Finanzspritze von weiteren vier Millionen Euro. Das Geld stammt vom Samwer-Fonds Global Founders Capital, bei dem Siegel weiter als Venture Partner aktiv ist, und Point Nine Capital. Insgesamt flossen somit schon 5,5 Millionen Euro in das junge Unternehmen. Mit dem frischen Kapital will Marley Spoon nun schnell expandieren. In den Niederlanden und in Großbritannien ist das Start-up bereits gelandet. “Wir wussten von Anfang an, dass wir in diese Märkte expandieren wollen. Großbritannien und die Niederlande sind die Länder mit den meisten Online- Bestellungen pro Kopf in Europa”, sagt Siegel.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Hands of an elderly grandmother chopping fresh parsley from the garden for use in her cooking as she prepares the meal from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.