Infos zum Start bei Vox Die Höhle der Löwen: Alles, was man wissen muss #dhdl

Startschuss für "Die Höhle der Löwen". Heutet startet die Gründer-Show auf Vox. Wir haben alles, was man über "Die Höhle der Löwen wissen muss, zusammengetragen. Also Infos über die Jurymitglieder, die Unternehmen der Show und das Konzept der Sendung, die auf acht Folgen ausgelegt ist.
Die Höhle der Löwen: Alles, was man wissen muss #dhdl

An diesem Dienstag, dem 19. August, startet um 20.15 Uhr endlich die Gründer-Show “Die Höhle der Löwen” auf Vox. Mehrere Gründer stellen in der Show ihr Konzept, ihre Idee den fünf Investoren vor. Siehe dazu auch “So funktioniert die Start-up-Show bei Vox“. Die Investoren sind: Vural Öger, Judith Williams, Jochen Schweizer, Frank Thelen und Lencke Wischhusen (ausführliche Infos). Siehe dazu auch: Darum machen die Jurymitglieder bei “Die Höhle der Löwen” mit.

Wenn es gut läuft, investieren die Löwen in das jeweilige Konzept der Casting-Teilnehmer. Insgesamt investieren die Jurymitglieder im Verlauf der Show, die über acht Wochen geht, in Summe rund zwei Millionen Euro in verschiedene Unternehmen. Siehe dazu auch “So denkt die Szene über die Löwen-Show“. Moderiert wird die Sendung von Amiaz Habtu. Zu den Unternehmen, die in der Show vorkommen, gehören unter anderem Beli-Luu, Convida, CrispyWallet, Gobl-Gürtel, Hip-Trips, Jobbello, Knüppelknifte, Meine Spielzeugkiste, Meisterclass, MyCleaner, My-lovesong.de, Protero, softSTEPHeels, Zlideon und Zuckerzahn. In der ersten Show sind unter anderem Crispy Wallet, Autotürkralle, Zuckerzahn, Mexican Tears und SAUNA-SPASS dabei.

Löwen-Start-ups im Portrait

Crispy Wallet
Marvin Metzke und David Hagenkötter aus Berlin haben sich während ihres Studiums an der Uni in Maastricht kennengelernt. Im Rahmen eines Studentenprojekts sollten die beiden zusammen eine Firma gründen – und stellten dabei fest, dass sie sich wunderbar ergänzten: Der Zahlenmensch und der Kreative. Schnell fanden sie die passende Bürofläche, Angestellte und vor allen Dingen ein innovatives Produkt für ihre Firma. „Wir haben festgestellt, dass gerade im Bereich Accessoires vor allen Dingen mit traditionellem Material wie Leder gearbeitet wird. Wir haben nach einer Alternative gesucht, die bessere Eigenschaften hat und gleichzeitig umweltfreundlicher ist“, erklärt Marvin ihre Geschäftsidee. Mit der Marke „Crispy Wallet“ präsentieren die beiden Jungunternehmer stylische Portemonnaies, Laptophüllen und Taschen aus der Kunstfaser Tyvek, ein Gewebe aus recyceltem Plastik. Alle Produkte werden zu 100 Prozent in Deutschland aus CO2-neutral hergestellten Öko-Materialien hergestellt und haben zudem den Vorteil, wasser- und reißfest zu sein. Ihre gesamten Ersparnisse haben Marvin und David inzwischen in ihr Unternehmen gesteckt. Damit aus dem ehemaligen Studentenprojekt ein echtes Unternehmen wird, erhoffen sich die ehrgeizigen Jungunternehmer heute ein Investment von 100.000 Euro von den Löwen und bieten dafür 20 % Unternehmensanteile.

Autotürkralle
Michael Brümmer ist Erfinder und Vertriebler aus Dresden und wagt sich mit dem „Brümmi EasySave“ in „Die Höhle der Löwen“. In Deutschland werden pro Jahr ca. 20.000 Autos gestohlen – die von Brümmer entwickelte Autotürkralle soll das Eindringen in das Auto verhindern und Diebe abschrecken. Der 37-Jährige hat bereits 200.000 Euro in seine Idee investiert. Jetzt braucht er dringend eine Finanzspritze von 50.000 Euro, damit er mit seinem Produkt den deutschen Markt erobern kann. Dafür bietet er den Löwen 20 % seines Unternehmens.

Zuckerzahn
Hinter „Zuckerzahn“ verbirgt sich die süße Geschäftsidee von Flugbegleiter Stephan Baltroweit und Eventmanagerin Kanika Kaltenberg aus Köln. Ihr Service: Sogenannte „Candydessen“ (von „Candy“ und „Stewardess“) im 50er Jahre-Retro-Outfit bieten auf Events, Messen oder Tagungen handgemachte Süßigkeiten, Gesundes aus Obst oder gar ein kundeneigene Produkt aus der „Candybar“ (alte Flugzeugtrolleys mit neuem Anstrich) an. Mit einer Investition von 50.000 Euro wollen die beiden Jungunternehmer die Candybar weiter ausbauen und ihr Angebot vergrößern. Dafür bieten sie 10 % Unternehmensanteile.

Mexican Tears
David Weyhe aus Bremen will die Löwen mit seinen mexikanischen Soßen und Mexican Tears überzeugen. Seine Motivation: Keine der zahlreichen handelsüblichen scharfen Soßen hatte bislang genau seinen Geschmack getroffen. Deswegen beschloss er im Jahr 2008, die perfekte scharfe Soße zu entwickeln. Ganze zwei Jahre mischt und mixt David an seiner Rezeptur, immer wieder müssen seine Freunde als Versuchskaninchen herhalten. Inzwischen hat der Bremer drei verschieden scharfe Soßen kreiert und verkauft diese seit 2012 in regionalen Supermärkten. Dabei steht David selbst in der Küche, stellt die Soße in einem 100-Liter-Topf her, füllt die Flaschen ab und etikettiert – alles in Handarbeit. Um sein Unternehmen voranzubringen benötigt dringend ein Investment von 55.000 Euro und bietet dafür 15 % seines Unternehmens.

SAUNA-SPASS
Melanie Rathje aus Eckernförde hatte alles, was man sich nur wünschen konnte: Sohn Robin, Ehemann Thorben, ein Traumhaus, eigene Pferde. Zu ihren Hobbies zählt das Saunieren, doch dafür müssen sie einen weiten Weg in Kauf nehmen. Kurzerhand baute das Ehepaar in Handarbeit eine eigene Sauna in Fassform – und musste feststellen, dass sich diese auch bei Freunden und Bekannten großer Beliebtheit erfreute und häufig ausgeliehen wurde. Aus dem Hobby wurde Ernst: „Allein aus versicherungstechnischen Gründen, mussten wir ein Unternehmen gründen“, erklärt Melanie. In ihrem Unternehmen „SAUNA-SPASS“ bietet Melanie seitdem die mobilen Saunen zum Verkauf und zum Mieten an. Während Thorben den Bau der Saunen übernimmt, lasten alle anderen Aufgaben wie Marketing oder Buchhaltung auf Melanies Schultern. An der vielen Arbeit zerbricht letztendlich die Ehe von Thorben und Melanie, doch bei dem Business stärkt Thorben seiner Ex-Frau weiterhin den Rücken. Um ein Franchise System für eine Saunavermietung zu etablieren, benötigt die alleinerziehende Mutter ein Kapital von 50.000 Euro und bietet dafür 20 % Firmenanteile.

Fotogalerie: “Die Höhle der Löwen”

ds-loewen-galerie

Wir werfen ein Blick in “Die Höhle der Löwen”. Einige Eindrücke der etwas anderen Gründer-Show gibt es in unserer kleinen, aber feinen Fotogalerie. Alle Fotos © VOX/Sony Pictures bzw © VOX.

Zum Hintergrund der Sendung: Das TV-Konzept rund um die Idee-sucht-Geld-Sendung ist bereits in 22 Ländern erfolgreich unterwegs. Unter dem Titel “Shark Tank” lief in den USA im Frühjahr dieses Jahres bereits die fünfte Staffel. Unter dem Strich stehen bereits Investitionen in Höhe von mehr als 23 Millionen Dollar. In Großbritannien ist die Show als “Dragons’ Den” unterwegs und schon in der elften Staffel zu sehen. Die Sport-Uhren “Pride Watch”, das “Magic Whiteboard” oder die “Reggae Reggae”-Soße wurden durch “Dragons’ Den” in Großbritannien innerhalb kürzester Zeit zum Verkaufsschlager.

Foto (oben): VOX/Boris Breuer

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.