Britta Kiwit von Dein-Lebenslauf “Die Qualität darf nicht unter der Produkterweiterung leiden”

Das Berliner Start-up von Britta Kiwit hilft Jobsuchenden bei der Erstellung einprägsamer, individueller Bewerbungsunterlagen. Im Gründerinterview spricht sie über wichtige Strukturen in der Bewerbung, den Ausbau des Geschäftskonzeptes und die immer seltener werdenden Offline-Bewerbungen.
“Die Qualität darf nicht unter der Produkterweiterung leiden”

Wer auf Jobsuche ist und dabei nicht nur auf reines Vitamin B setzen kann und will, schreibt nach dem Schul- oder Uniabschluss Bewerbungen. Damit diese optisch nicht eine von vielen anderen bleibt und deswegen in der Tonne des Personalers landet, hat Britta Kiwit gemeinsam mit Felix Göde Dein-Lebenslauf in Berlin gegründet. Im Gründer-Kurzinterview spricht sie über wichtige Strukturen in der Bewerbung, den Ausbau des Geschäftskonzeptes und die immer seltener werdenden Offline-Bewerbungen.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Durchschnittlich schauen sich Personaler nur noch 6 Sekunden einen eingereichten Lebenslauf an. Bei hunderten Bewerbungen pro Stelle heißt das für den Großteil der Bewerber: direkt in die Tonne.

Daher helfen wir Bewerbern von vornherein aus der Masse herauszustechen und mit einem perfekt formatierten Lebenslauf im Gedächtnis der Personaler zu bleiben. Wichtig dabei ist, dass wir inhaltlich nichts verfälschen, sondern den Personalern durch eine klare Struktur und bessere Übersicht einen schnelleren Zugang zu den wichtigsten Informationen verschaffen.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Das Grundkonzept war so einleuchtend, dass wir von der ersten Grundidee nicht abgewichen sind. Wir sind mit einem MVP (Minimal Viable Product) gestartet und haben einfach geschaut, was passiert. Was wir dabei unmittelbar nach dem Livegang gemerkt haben ist, dass die Kunden noch viel mehr wollen als „nur“ Lebensläufe. Daher sitzen wir gerade dran, unser Produktportfolio weiterauszubauen; dazu zählen z.B. die inhaltliche Erstellung von Anschreiben, Internationale CVs, ein Übersetzungsservice und vieles mehr – eine typische horizontale Diversifikation.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Anfangs wurden wir verstärkt auf Lebenslauf.com angesprochen, da die Plattform zu dem Zeitpunkt von Xing übernommen wurde. Deshalb war es von Anfang an wichtig, uns klar zu positionieren: Kostenführer im Premium-Segment. Das heißt weg von automatisierten Massenabfertigungen und hin zu persönlichem Feedback und individueller Gestaltung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Der wichtigste Faktor ist jetzt gerade: Bekanntheit schaffen. Das ist beim Bootstrapping mit äußerst limitiertem Kapital eine echte Herausforderung und nicht ganz einfach. Und wir müssen aufpassen, dass wir nicht zu schnell wachsen – die Qualität der Lebensläufe und der Designs ist bei uns ein wichtiger Faktor – und der darf nicht unter der Produkterweiterung leiden.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Geld verdienen läuft klassisch über unseren Onlineshop, in dem wir unsere Lebensvorlagen platziert haben und die die Kunden nach Erwerb per PDF als Mail zugesandt bekommen. Hinzukaufen kann man sich danach Zusatzleistungen, wie zum Beispiel Beratung und Feedback oder auch eine Bewerbungsmappe für die seltenen, aber noch vorkommenden Offline-Bewerbungen. Wenn also alles so läuft, wie wir uns das vorstellen, dann sind wir noch vor Ende Q3/2014 Break Even.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Mittelfristig steht auf jeden Fall der ausländische und vor allem der englischsprachige Markt im Vordergrund. Langfristig geht es dann in Richtung Südeuropa – je nachdem, wie gut wo unser Geschäftsmodell adaptiert wird.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Unser Ziel ist, das Produkt “Dein Lebenslauf” als Marke zu etablieren. Dein-Lebenslauf.com soll ein Mikrokosmos werden, den Bewerber betreten und nie wieder verlassen müssen, weil sie alles Wissenswerte rund um das Thema Bewerbung und vor allem Bewerbungsunterlagen erhalten – und zwar alles aus einer Hand. Hinzu kommen mehrere Zusatzprodukte sowie die inhaltliche Erstellung von Bewerbungsunterlagen, ein Übersetzungsservice und ein stärkerer Fokus auf internationale Lebensläufe.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Britta Kiwit studierte zunächste BWL an der Freien Universität in Berlin mit den Schwerpunkten Business- und Dienstleistungsmarketin und Personalpolitik, ehe sie zunächst im Business Development für die Vertical Media AG arbeitete. Dein-Lebenslauf gründete sie gemeinsam mit Felix Göde im April dieses Jahres.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.