Berlin Music Week 2014

Music Start Up Corner geht in die zweite Runde

Das Music Start Up Corner geht in die zweite Runde: Digitale Unternehmen und Startups, die eng mit dem musikalischen Ökosystem verknüpft sind, können sich noch bis Ende Juli bewerben und im besten Fall bei den Pitches im September ihre Ideen, Produkte und Dienste vorstellen.
Music Start Up Corner geht in die zweite Runde
Mittwoch, 16. Juli 2014Vonds-Team

Am 5. September 2014 präsentiert die Berlin Music Week die nächste Generation an Newcomern im Bereich der digitalen Musik. Im Fokus der zweiten Ausgabe des Elevator Pitch-Formates “Music Start Up Corner” stehen junge Music-Interactive-Unternehmen aus internationalen Startup-Hubs wie Tel Aviv, London, Oslo oder Stockholm. Dazu passend konnte mit dem Musik-Technologie-Inkubator Mashup Norway ein Partner aus dem skandinavischen Raum gewonnen werden, einem der weltweit wohl am weitesten entwickelten Digital-Musikmärkte. “Flankierend zu den Startup-Pitches wird eine Expertenrunde aus den Music-Tech-Zentren Bay Area, London, Tel Aviv und Skandinavien über günstige Rahmenbedingungen für Gründer, aber auch über die sozio-ökonomischen Folgen der damit einhergehenden Gentrifizierung und deren Folgen für die Kreativ-Szenen diskutieren“, erklärt Eric Eitel, einer der Kuratoren der Konferenz.

Call for Participation läuft noch bis Ende Juli

Digitale Unternehmen und Startups, die eng mit dem musikalischen Ökosystem verknüpft sind, können sich noch bis Ende Juli online bewerben und im besten Fall bei den Pitches im September ihre Ideen, Produkte und Dienste einem Publikum aus Experten, potentiellen Partnern und Investoren vorstellen. Das Music Start Up Corner im Berliner Postbahnhof ist offizieller Teil der Konferenz WORD!, zu der über 2.500 internationale Teilnehmer erwartet werden.

Music Start Ups sind auch zum Music Hack Day eingeladen

Erstmals wird die Berlin Music Week in diesem Jahr einen Music Hack Day gemeinsam mit Axel Springer veranstalten. Programmierer und Musiker und Start Ups aus ganz Europa sind dazu eingeladen, an dem dreitägigen Event in Berlin teilzunehmen. Als Technologie-Partner wurden bereits Spotify, The Echo Nest, rdio sowie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) bestätigt). Zu dem Community-Event werden über einhundert Programmierer und Künstler als Teilnehmer erwartet und mit dem international renommierten Berliner DJ und Elektronikmusik-Produzent Henrik Schwarz ist bereits ein impulsgebender Akteur gewonnen worden, der zum Auftakt des Music Hack Day einen öffentlichen Workshop geben wird.