Start-up-Radar Fabian Siegel startet mit Marley Spoon wieder durch

Schon vor dem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch Marley Spoon, das neue Projekt von Lieferheld-Macher Fabian Siegel.
Fabian Siegel startet mit Marley Spoon wieder durch

ds-banner-msa

Nachdem Fabian Siegel zuletzt via Global Founders Capital in diverse Start-ups investierte, geht er nun wieder unter die Gründer. Sein neues Baby trägt den Namen Marley Spoon. Dem Samwer-Fonds Global Founders Capital kehrt er dabei aber nicht komplett den Rücken. Auch künftig wird er weiter die Beteiligungen des jungen Kapitalgebers betreuen. Daneben sei er nun aber “Feuer und Flamme” für Marley Spoon, wie er uns im Gespräch mitteilt.

Zum Konzept heißt es auf der Website: “Mehr Zeit für das, was wirklich Spaß macht. Wir lieben eben Kochen. Du auch? Dann sei von Anfang an dabei”. An weiteren Infos findet man im Netz: “Bringing delightful, market fresh and easy cooking back to the people. Marley Spoon chefs create inspiring and mouthwatering recipes every week. You select what you would like to cook (no subscription) and we deliver the recipes and all the ingredients you need. Marley Spoon brings healthy, market fresh and easy cooking back to your kitchen”. Siegel selbst, der Marley Spoon gemeinsam mit Till Neatby vorantreibt, sagt zum Konzept nur: “Es geht um Essen und ums kochen”.

ds-marley-spoon

Das genaue Modell suche man gerade noch. Man befinde sich schließlich noch in einer sehr frühen Phase. Zumindest betont er, dass er den Lebensmittelmarkt superspannend finde. Nachdem Siegel zuvor bei Delivery Hero die Leute massenhaft dazu bewegt hat, Pizza zu bestellen, will er sich nun dazu bringen, wieder selbst zu kochen. Auf jeden Fall ein spannendes Segment. Zum Start verfügt Marley Spoon nach eigenen Angaben über 1,5 Millionen US-Dollar Spielgeld. Damit lässt sich zumindest etwas ausprobieren.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die deutsche Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen und Monaten das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden. Wir berichten gerne über Euch!

Anzeige
Null Anteile, alle Technologien, der Accelerator für dein Startup!
Der Microsoft Ventures Accelerator in Berlin sucht noch bis zum 22. Juni 2014 nach ambitionierten Startups mit fantastischen Teams und großen Ideen, die ab August für vier Monate in das neue Microsoft-Büro Unter den Linden einziehen sollen. Dort warten intensives Coaching, Zugang zu einem ausgewählten Mentoren- und Expertennetzwerk und kostenloses Cloud-Hosting im Wert von 60.000 US-Dollar auf die handverlesenen Teilnehmer. Der Microsoft Ventures Accelerator ist ein internationales Programm mit Ablegern in 6 Ländern, dabei vollständig Technologie-agnostisch (d.h. jede Technologie ist willkommen) und nimmt absolut keine Anteile. Jetzt online bewerben!

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Foto: Hands of an elderly grandmother chopping fresh parsley from the garden for use in her cooking as she prepares the meal from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.